Wissenschaftler haben den ältesten menschlichen Fußabdruck entdeckt, der je in Amerika gefunden wurde

Erste Ausgrabung 2007.JPG
Erste Ausgrabung der Pilauco-Stätte im Jahr 2007.
Mit freundlicher Genehmigung von Karen Moreno
  • Archäologen haben den ältesten Fußabdruck entdeckt, der je in Amerika gefunden wurde.
  • Der 15.600 Jahre alte Abdruck wurde erstmals 2011 im Süden Chiles gefunden, aber jetzt haben Wissenschaftler endgültig festgestellt, dass er wahrscheinlich zu einem Menschen gehörte.
  • Nach einer neuen Studie ist dieser Fußabdruck ein Beweis dafür, dass Menschen vor 12.000 Jahren in Amerika lebten – früher als Wissenschaftler bisher dachten.
  • Besuchen Sie die Homepage von Business Insider für weitere Geschichten.

Vor etwa 15.600 Jahren durchquerte ein barfuß laufender Mann den Schlamm im alten Chile. Er hinterließ einen einzigen rechten Fußabdruck im feuchten Sediment.

Wissenschaftler entdeckten diesen Abdruck 2011 in Pilauco, einer Stätte in der Stadt Osorno, Chile. Zunächst waren sich die Forscher nicht sicher, ob der Abdruck zu einem menschlichen oder homininen Vorfahren gehörte und nicht etwa zu einem Bodenfaultier, das im Schlamm herumtollte.

Jetzt aber haben die Forscher festgestellt, dass der Fußabdruck tatsächlich von einem Menschen stammt, wie eine in der Fachzeitschrift PLoS One veröffentlichte Studie zeigt.

„Es handelt sich um einen Fußabdruck, der von jeder Homo-Art stammen könnte“, sagte Karen Moreno, Mitautorin der Studie, gegenüber Business Insider. „Aber die einzige Homo-Spezies, die dort vor 15.000 Jahren lebte, ist Homo sapiens.“

Diese Entdeckung könnte dazu beitragen, unsere Zeitlinie der menschlichen Geschichte neu zu schreiben: „Meines Wissens ist es der älteste Fußabdruck, der in Amerika gefunden wurde“, sagte Moreno.

Ein unbestreitbar menschlicher Fußabdruck

Pilauco-Fußabdruck
Originalfoto des Pilauco-Fußabdrucks, aufgenommen 2010.
Mit freundlicher Genehmigung von Karen Moreno

Bei den Ausgrabungen der Pilauco-Stätte von 2007 bis 2016 entdeckten die Forscher auch Überreste von Mastodonten, versteinerte Insekten und Mollusken sowie von Menschen hergestellte Steinwerkzeuge.

Mit Hilfe der Radiokohlenstoffdatierung stellten Moreno und ihr Team fest, dass Pflanzenmaterial, das in derselben Sedimentschicht wie der Fußabdruck gefunden wurde, etwa 15.600 Jahre alt ist.

Um herauszufinden, zu welcher Art von Lebewesen der Abdruck gehörte, machten die Wissenschaftler Röntgenaufnahmen, nahmen Messungen vor und erstellten eine Gipsrekonstruktion. Ihre Ergebnisse legten nahe, dass der Abdruck eine charakteristische Form hatte – mit einer Wölbung, einer abgerundeten Ferse und einem verlängerten großen Zeh -, die von keinem anderen Tier als einer Homo-Spezies stammen konnte.

„Wir haben den Vergleich mit allen anderen Abdruckformen von Tieren zu dieser Zeit gemacht, und er unterscheidet sich sehr, sehr von Mylodons, von Vögeln, von Bären, die dort gewesen sein könnten“, sagte Moreno.

Pialuco
Die Kreatur, von der der Fußabdruck stammt, hatte einen verlängerten großen Zeh, ähnlich wie der moderne Mensch.
Mit freundlicher Genehmigung von Karen Moreno

Die Forscher testeten ihre Hypothese, dass dieser Abdruck von menschlichen Vorfahren stammt, indem sie den Aufprall menschlicher Füße in ähnlichem (modernen) Schlamm simulierten. Sie baten drei Menschen unterschiedlicher Körpergröße, über ein Sedimentbett zu laufen, und kamen zu dem Schluss, dass ein Mensch „leicht“ einen Fußabdruck erzeugen könnte, der dem von ihnen entdeckten ähnlich oder gleich ist.

Die Autoren der Studie wissen nicht, warum nur ein einziger Fußabdruck und nicht eine Spur von Fußabdrücken gefunden wurde, aber sie vermuten, dass gemischte Schlammschichten den Rest der Abdrücke begraben haben könnten.

Menschen kamen wahrscheinlich früher nach Amerika, als wir dachten

Ein antiker Fußabdruck ist im April 2019 in Osorno, Chile, abgebildet, wo sich aufgrund von Austrocknung Risse gebildet haben, nachdem er von seinem ursprünglichen Standort entfernt wurde. Universidad Austral de Chile, Laboratorio de Sitio Pilauco/Handout via REUTERS
Der antike menschliche Fußabdruck in Osorno, Chile.
Reuters

Der Pilauco-Fußabdruck liefert weitere Beweise dafür, dass antike Völker den amerikanischen Kontinent viel früher besiedelten, als Archäologen bisher annahmen.

Jahrzehntelang dachten Wissenschaftler, dass die ersten Menschen, die Amerika besiedelten, das Clovis-Volk war, das die Bering-Landbrücke zwischen dem heutigen Alaska und Russland überquerte, bevor es sich vor etwa 13.500 Jahren in Nordamerika und darüber hinaus ausbreitete.

Der Grund für diese Theorie war unter anderem, dass alte menschliche Fußabdrücke in den Fossilienfunden Amerikas selten sind. Moreno zufolge könnten viele Fußabdrücke durch zurückweichende Gletscher zerstört worden sein, als diese am Ende der letzten Eiszeit vor 11.700 Jahren schrumpften.

PILAUCO
Eine Darstellung des alten Menschen, der den 15.600 Jahre alten Fußabdruck in Chile hinterließ.
Mauricio Alvarez/Courtesy of Karen Moreno

Bislang dachten Wissenschaftler, dass die erhaltenen menschlichen Fußabdrücke in Monte Verde, einer anderen archäologischen Stätte in Chile, die ältesten Fußabdrücke Amerikas seien. Doch diese Abdrücke waren etwa 1.100 Jahre jünger als die in Pilauco gefundenen Fußabdrücke.

Sowohl die Spuren in Monte Verde als auch die Fußabdrücke in Pilauco entstanden mindestens 1.000 Jahre vor dem Zeitpunkt, an dem die Forscher annehmen, dass die Clovis-Menschen erstmals Nordamerika überquerten.

Das lässt Zweifel an der Theorie „Clovis first“ aufkommen, so Moreno. „Es ist möglich, dass die Menschen dieselbe Route genommen haben, aber vielleicht früher als wir dachten.“

SIEHE AUCH: Menschen jagten und schlachteten einst riesige Bodenfaultiere in Südamerika, 12.600 Jahre alte Knochen enthüllen

NOW WATCH: Beliebte Videos von Insider Inc.

JETZT WATCH: Beliebte Videos von Insider Inc.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.