Wie sicher ist Alkohol für Patienten mit Diabetes?

Q: Welche Auswirkungen hat die akute Einnahme von Alkohol auf Diabetes mellitus?

A: Die Einnahme von Alkohol ist in den Vereinigten Staaten eine der häufigsten Ursachen für eine behindernde Hypoglykämie. Die Auswirkungen der Alkoholaufnahme auf Patienten mit Diabetes sind sehr unterschiedlich, je nachdem, ob es sich um einen Typ-1- oder einen Typ-2-Diabetes handelt und ob sie eine Insulintherapie erhalten.1

Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes führt die akute Alkoholaufnahme häufig zu einer schweren Hypoglykämie. Da Alkohol bei den meisten Patienten mit Typ-2-Diabetes die hepatische Glukoseproduktion nicht signifikant verändert,2 ist eine Hypoglykämie nach Alkoholgenuss bei diesen Personen ungewöhnlich, es sei denn, sie erhalten Insulin. Die Reaktion auf Alkohol bei Patienten mit langjährigem Typ-2-Diabetes, die aufgrund des Verlusts der -Zellreserve eine Insulinersatztherapie erhalten, ist jedoch ähnlich wie bei Patienten mit Typ-1-Diabetes. Bei Patienten mit einem der beiden Diabetestypen, die mit Insulin behandelt werden, ist Alkohol in bis zu 20 % der Krankenhauseinweisungen wegen Hypoglykämie involviert.3

Auswirkungen von Alkohol, die zur Hypoglykämie beitragen. Die Einnahme von Alkohol führt zu metabolischen Nebenprodukten, die die hepatische Glukoseproduktion über die Glukoneogenese verringern. Da die Glukagonreaktion bei den meisten Patienten mit nicht insulinabhängigem Diabetes noch intakt ist, kann die Glykogenolyse bei diesen Patienten vorübergehend zur Aufrechterhaltung des zirkulierenden Glukosespiegels beitragen, auch wenn die Glukoneogenese gehemmt ist. Die gestörte Glukagonreaktion und der Verlust der verfügbaren Glykogenspeicher bei insulinabhängigem Diabetes schränken jedoch auch diese hepatische Glukosequelle ein.

Neben der Hemmung der hepatischen Glukoseproduktion hat die Einnahme von Alkohol mehrere andere Wirkungen, die die normale hormonelle Gegenregulation bei Hypoglykämie direkt beeinträchtigen. Erstens blockiert Alkohol die Lipolyse, indem er die Freisetzung von freien Fettsäuren aus dem Fettgewebe hemmt. Alkohol reduziert auch die Menge an Wachstumshormon, die in den frühen Morgenstunden freigesetzt wird. Dies hat zur Folge, dass das Phänomen der Morgendämmerung bei Patienten, die insulinabhängig sind, verschwindet. Schließlich erhöht der Alkoholstoffwechsel die Empfindlichkeit der Leber gegenüber Insulin,4 wodurch die Verwendung der verfügbaren Glukose zur Auffüllung der Glykogenspeicher angeregt wird.

Faktoren, die die Auswirkungen von Alkohol verstärken können. Die Kohlenhydratzufuhr und das Aktivitätsniveau beeinflussen das Risiko einer Hypoglykämie nach der Einnahme von Alkohol. Die Einnahme von Alkohol nach längerem Fasten verringert bei gesunden Personen die hepatische Glukoseproduktion um 23 %.5 Dieser Effekt wird bei relativem Hungern oder bei geringer Kohlenhydrataufnahme noch verstärkt.

Faktoren, die die Reaktion auf Anzeichen einer Hypoglykämie behindern können. Die Wirkung von Alkohol kann das Urteilsvermögen des Patienten beeinträchtigen und ihn dazu verleiten, die ersten Anzeichen und Symptome einer Hypoglykämie zu ignorieren und die Behandlung aufzuschieben. Das Risiko, eine beginnende Hypoglykämie nicht zu bemerken, ist besonders groß bei Patienten, deren Blutzuckerspiegel normalerweise streng kontrolliert wird und bei denen Hypoglykämievorfälle selten waren. Schließlich neigt Alkohol dazu, 10 bis 16 Stunden nach der Einnahme eine verzögerte Hypoglykämie zu verursachen. Die verzögerte Reaktion erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Hypoglykämie nicht erkannt und angemessen behandelt wird.

Wenn diese verschiedenen Faktoren zusammenkommen, ist ein hypoglykämischer Vorfall wahrscheinlicher – und wird anfangs eher ignoriert. Nehmen wir zum Beispiel den Fall eines Studenten mit Typ-1-Diabetes, der normalerweise eine ausgezeichnete Blutzuckereinstellung hat, abends Alkohol zu sich nimmt, wenig isst und körperlich aktiv ist (z. B. tanzt). Eine verzögerte Hypoglykämie kann 10 bis 16 Stunden später auftreten.2,6,7 Ihre ersten Anzeichen können durchaus übersehen werden.

Behandlung der alkoholbedingten Hypoglykämie. Behandeln Sie Hypoglykämie infolge von Alkoholgenuss mit intravenöser Glukose. Die Verabreichung von Glukagon ist bei Patienten mit Hypoglykämie nur dann wirksam, wenn Leberglykogen vorhanden ist. Da Alkohol die hepatische Glukoseproduktion reduziert, ist möglicherweise nicht genügend Glykogen vorhanden.

Vorbeugung von alkoholbedingter Hypoglykämie. Die folgenden Maßnahmen können das Risiko einer Hypoglykämie bei Patienten mit insulinabhängigem Diabetes, die Alkohol trinken, verringern:

  • Begrenzung des Alkoholkonsums (eine Hypoglykämie ist weniger wahrscheinlich, wenn nicht mehr als 2 Getränke konsumiert werden).
  • Einnahme von Kohlenhydraten vor und zusammen mit dem Alkoholkonsum.
  • Vermeiden Sie anstrengende Aktivitäten während des Alkoholkonsums.

Schlüsselpunkte für Ihre Praxis

  • Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes und insulinpflichtigen Patienten mit Typ-2-Diabetes kann eine akute Alkoholaufnahme zu einer schweren Hypoglykämie führen.
  • Alkohol neigt dazu, 10 bis 16 Stunden nach der Einnahme eine verzögerte Hypoglykämie zu verursachen; dies erhöht das Risiko, weil nach Ablauf dieser Zeit eine Hypoglykämie möglicherweise nicht mehr erkannt und richtig behandelt wird.
  • Behandeln Sie eine Hypoglykämie infolge von Alkoholkonsum mit intravenöser Glukose statt mit Glukagon.

REFERENZEN:1. Pandit, MK Burke J, Gustafson AB, et al. Drug-induced disorders of glucose tolerance. Ann Intern Med. 1993;118:529-539.
2. Plougmann S, Hejlesen O, Turner B, et al. The effect of alcohol on blood glucose in type 1 diabetes-metabolic modelling and integration in a decision support system. Int J Med Inform. 2003;70:337-344.
3. Potter J, Clarke P, Gale EA, et al. Insulin-induzierte Hypoglykämie in einer Unfall- und Notaufnahme: die Spitze eines Eisbergs? Br Med J. 1982;285:1180-1182.
4. Avogaro A, Beltramello P, Gnudi L, et al. Alcohol intake impairs glucose counterregulation during acute insulin-induced hypoglycemia in IDDM patients. Diabetes. 1993;42:1626-1634.
5. Meeking DR, Cavan DA. Alkoholkonsum und glykämische Kontrolle bei Patienten mit insulinabhängigem Diabetes mellitus. Diab Med. 1997;14:279-283.
6. Richardson T, Weiss M, Thomas P, et al. Day after the night before: influence of evening alcohol on risk of hypoglycemia in patients with type 1 diabetes. Diabetes Care. 2005;28:1801-1802.
7. Turner BC, Jenkins E, Kerr D, et al. The effect of evening alcohol consumption on next-morning glucose control in type 1 diabetes. Diabetes Care. 2001;24:1888-1893.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.