Was Sie über wesentliche Änderungen der Umstände für das Sorgerecht wissen müssen

Junges Mädchen hält einen TeddybärWährend wir uns den Sommermonaten und der Einschulungszeit nähern, erkunden viele Eltern wesentliche Änderungen der Umstände als Gründe für eine Änderung des Sorgerechts. Lebovitz Law arbeitet regelmäßig mit Klägern zusammen, die eine Änderung des Sorgerechts anstreben, und wir haben viel Erfahrung mit Fällen, in denen sich die Umstände wesentlich geändert haben, in Maryland.

Änderungen des Sorgerechts in Maryland

In Maryland sind Änderungen des Sorgerechts ohne eine wesentliche Änderung der Umstände nur schwer möglich. Selbst in Fällen, in denen Sie eine wesentliche Änderung der Umstände nachweisen können, kann der Antrag abgelehnt werden, es sei denn, Sie können beweisen, dass eine Änderung im besten Interesse des Kindes ist. Es ist wichtig, eine Anwaltskanzlei wie Lebovitz Law frühzeitig in das Verfahren zur Änderung des Sorgerechts einzuschalten, um den bestmöglichen Fall zu gewährleisten.

Unzureichende Beweise

Um zu verstehen, welche Fälle erfolgreich waren, ist es hilfreich, zu untersuchen, welche Fälle abgelehnt wurden. In der Rechtssache Green gegen Green aus dem Jahr 2009 entschied das Gericht, dass ein Elternteil nicht automatisch Anspruch auf eine Änderung des Sorgerechts hat, weil er ein Rehabilitationsprogramm für Drogenmissbrauch absolviert hat, wenn der Kläger trotz der Reha eine lockere Haltung gegenüber der Behandlung und dem Freizeitkonsum an den Tag legte.

In der Rechtssache McMahon gegen Piazze aus dem Jahr 2005 zeigte das Gericht ebenfalls auf, dass eine konkrete, signifikante Änderung erforderlich ist, um die Anforderungen an eine wesentliche Änderung der Umstände zu erfüllen. Zu den Veränderungen, die dem Gericht vorgelegt wurden, gehörten das Älterwerden des Kindes und der Umgang mit neuen Personen zu Hause. In anderen Fällen wurde weiterhin festgestellt, dass Alter und Bildungsstand nicht ausreichen, um eine wesentliche Änderung der Umstände nachzuweisen.

Wesentliche Änderung der Umstände

Eine einzelne Meinungsverschiedenheit rechtfertigt zwar keine Änderung des Sorgerechts, eine Beeinträchtigung des Besuchsrechts jedoch schon. In mehreren Fällen in Maryland führte der Versuch, das Besuchsrecht zu verhindern, zu einer gerichtlich angeordneten Änderung. In einem Fall aus dem Jahr 2012, Gillespie gegen Gillespie, griff der sorgeberechtigte Elternteil den Partner des Ex-Ehepartners an. Aufgrund der mangelnden Selbstbeherrschung, insbesondere in Anbetracht anderer Beweise für eine wesentliche Veränderung der Umstände, entschied das Gericht zugunsten des Elternteils, der eine Änderung des Sorgerechts beantragte. In einem Sorgerechtsfall aus dem Jahr 2018 in Baltimore City, an dem wir mitgewirkt haben, stellte das Gericht fest, dass ein Umzug in einen anderen Bundesstaat dem Kind schaden würde und dass die Motive der Mutter für den Umzug nicht im Interesse des Kindes lagen. Das Gericht stellte außerdem fest, dass ein gleichberechtigter Umgang mit dem Kind nicht möglich wäre, wenn die Mutter in einen anderen Bundesstaat umzöge, so dass die ursprüngliche Aufteilung des physischen Sorgerechts von 50:50 aufrechterhalten wurde.

Unterstützung bei Sorgerechtsfällen in Maryland

Die erfolgreiche Änderung des Sorgerechts im jüngsten Fall von Lebovitz Law zeigt, dass ein kompetenter Anwalt an Ihrer Seite den Unterschied ausmacht, wenn es darum geht, eine wesentliche Änderung der Umstände nachzuweisen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Sie unterstützen können, nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.