PRP vs. Kobe’s Regenokine: Was ist besser für Kniearthrose?

Von Chris Centeno, MD / 16. Juli 2012

Lohnt sich Kobe’s Knietherapie wirklich? Letztes Jahr habe ich über Regenokine gebloggt, eine einfache konditionierte Serumtherapie gegen Arthritis. Es wird in Deutschland auch Orthokine genannt oder von vielen Tierärzten, die ich kenne, IRAP. Im Grunde ähnelt sie der Platelet Rich Plasma (PRP)-Therapie, bei der die roten Blutkörperchen des Patienten entnommen und vom Serum getrennt werden (siehe oben). Im Gegensatz zu PRP, bei dem der Teil des Blutes, der Serum und Blutplättchen enthält, konzentriert und sofort wieder injiziert wird, wird beim Orthokine-Verfahren das Serum mit geätzten Glasperlen kultiviert, so dass die weißen Blutkörperchen einen natürlichen Entzündungshemmer namens IRAP produzieren. Diese Therapie hat in letzter Zeit für Schlagzeilen gesorgt, da mehrere bekannte Sportler nach Deutschland gereist sind, um sich behandeln zu lassen (Kobe Bryant). Doch was ist die Realität im Vergleich zum Hype um PRP und Kobes Regenokine? Letztes Jahr habe ich die veröffentlichten Forschungsergebnisse zu Orthokin mit denen zu PRP verglichen. Es genügt zu sagen, dass Orthokine in einem direkten Vergleich mit PRP bei der Behandlung von leichter Kniearthrose schlecht abschnitt. Seitdem haben sich mehrere Leute darüber beschwert, dass die wissenschaftlichen Diagramme in diesem Beitrag schwer zu verstehen waren, also habe ich beschlossen, es anders zu erklären:

Oben ist eines der Diagramme, die ich in meinem letzten Orthokine-Blog verwendet habe. Ich habe die Balken isoliert, die darstellen, was Kniearthrose-Patienten 6 Monate nach ihren 6 Orthokine-Spritzen in einer vom deutschen Erfinder der Technik veröffentlichten Arbeit berichteten. Ich habe diesen Abschnitt des Diagramms beschriftet, damit Sie besser verstehen können, was er aussagt. Da in diesem Fall die Höhe des Balkens der von den Patienten angegebenen Verbesserung entspricht, ist zu beachten, dass Orthokin kaum höher ist als die falsche Placebobehandlung (die bedeutet, dass man gar nichts getan hat). Mit anderen Worten: Wenn Sie nichts gegen Ihre Kniearthrose unternommen haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie 6 Monate nach der Behandlung mit Orthokin einen Unterschied bemerken würden. Warum also der ganze Hype um Orthokin? Das ist eine gute Frage, denn sie wird von der Wissenschaft nicht unterstützt. Ich denke, es liegt daran, dass unser 24-Stunden-Nachrichtenzyklus die Fähigkeit beeinträchtigt hat, medizinische Geschichten gründlich zu untersuchen. Wie ist Orthokin vor die Hunde gegangen? Ich habe vor kurzem erfahren, dass die Kliniken, die Orthokin hier in den USA einsetzen (wo es aufgrund unserer verrückten Überregulierung in diesem Bereich als Arzneimittel eingestuft werden würde, das eine Arzneimittelzulassung erfordert), Veterinärkits, die für Hunde, Katzen und Pferde entwickelt wurden, für menschliche Patienten verwenden! Diese Therapie wurde in „Regenokine“ umbenannt. Wie gut ist Orthokine im Vergleich zu einer einfachen PRP-Spritze, die Kobe für etwa 1000 Dollar auf der Straße hätte bekommen können, im Vergleich zu den 7-8.000, die er in Deutschland bezahlt hat (ohne den Privatjet-Charter, der wahrscheinlich weitere 30.000 kostet)? Ich habe einen „Wertindex“ für Patienten mit leichter Kniearthrose erstellt, indem ich die Ergebnisse der in meinem letzten Blog erwähnten Studien von Filardo und Kon verwendet habe. Ich habe die Kosten für die drei PRP-Spritzen, die in diesen Studien verwendet wurden (etwa 1.000 $ pro Stück oder weniger), durch die von den Patienten 1 Jahr nach der Spritze berichtete Verbesserung (etwa 47 %) geteilt. Das ergab 64 Dollar für jedes Prozent Verbesserung, das der Patient berichtete. Dann nahm ich die Kosten für Kobes Spritze in Höhe von 8.000 (ohne den Privatjet) und führte die gleiche Berechnung durch. Das ergab satte 421 Dollar für jedes Prozent Verbesserung (vor allem, weil diese Patienten in der Orthokine-Studie eine so geringe Verbesserung gemeldet hatten). Das Ergebnis? Wenn Sie unter leichter Kniearthrose leiden, ist es zwar verlockend, Kobe nach Deutschland zu folgen oder sich hier in den USA mit einem Hundekit behandeln zu lassen (oder auch nicht), aber Sie sollten sich lieber einen guten PRP-Arzt suchen, der Ihr Knie injiziert. Die Antwort auf die Frage PRP vs. Kobe’s Regenokine ist, dass beide Therapien nicht zur Behandlung von mittelschwerer oder schwerer Arthritis geeignet sind.

Fordern Sie einen Termin bei Regenexx an

Dieser Blogbeitrag enthält allgemeine Informationen, die dem Leser helfen sollen, die regenerative Medizin, die Gesundheit des Bewegungsapparats und verwandte Themen besser zu verstehen. Alle in diesem Blog, auf der Website oder in verlinkten Materialien bereitgestellten Inhalte, einschließlich Texten, Grafiken, Bildern, Patientenprofilen, Ergebnissen und Informationen, sind nicht als Ersatz für medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht und sollten auch nicht als solcher betrachtet oder verwendet werden. Bitte konsultieren Sie immer einen professionellen und zertifizierten Gesundheitsdienstleister, um zu besprechen, ob eine Behandlung für Sie geeignet ist.

Erhalten Sie Blog-Updates per E-Mail

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen haben und damit einverstanden sind. Wir können Sie auch per E-Mail, Telefon und andere elektronische Mittel kontaktieren, um Ihnen Informationen über unsere Produkte und Dienstleistungen zukommen zu lassen. Wir verkaufen Ihre Daten nicht und geben sie auch nicht an Drittanbieter weiter.

Kategorie: Knie, Aktuelle Nachrichten

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.