Primäres Menü

Wer sich länger in Ägypten aufhält oder durch das Land reist, benötigt möglicherweise weiteren Schutz gegen Krankheiten wie Tollwut, Meningitis und Hepatitis B. Reisende sollten ihre erste Beratung für Impfungen für Ägypten mindestens 4 – 6 Wochen vor ihrer Abreise aus Irland buchen.

W.H.O. berichtet, dass in bestimmten Gebieten Ägyptens Malaria übertragen wird. Eine Malariaprophylaxe kann unter Umständen empfohlen werden.

Eine beträchtliche Anzahl von Touristen, die Ägypten besuchen, leidet unter Magenbeschwerden. In vielen Fällen ist dies auf den Verzehr von Lebensmitteln auf den Märkten oder die Verwendung von Leitungswasser aus dem Hotel zum Trinken oder Zähneputzen zurückzuführen. Das heiße Klima des Landes und die mangelhafte Lebensmittelhygiene stellen ein besonderes Risiko für unvorsichtige Touristen dar. Vor allem Salate und Muschelgerichte sollten vermieden werden.

Die Süßwasserflüsse Ägyptens sind häufig mit einer Krankheit namens Bilharziose infiziert. Dieser Parasit dringt durch intakte Haut ein und kann erhebliche gesundheitliche Probleme verursachen. Reisenden wird empfohlen, nur im Mittelmeer, im Roten Meer oder in gut gewarteten Schwimmbädern zu schwimmen, um eine Exposition zu vermeiden.

Die Umgebungstemperaturen in Ägypten können sehr hoch sein, und Touristen sind während ihres Aufenthalts in Ägypten häufig der starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Es ist wichtig, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr beibehalten wird (viel höher als zu Hause) und dass die Reisenden daran denken, dass sie möglicherweise ihre Salzzufuhr erhöhen müssen (wenn dies nicht aufgrund von Herzerkrankungen oder Blutdruck kontraindiziert ist). Kleine Kinder und ältere Menschen sind besonders gefährdet.

Bitte denken Sie immer daran, dass jeder Reisende anders ist und daher individuelle spezifische Informationen eine ärztliche Beratung erfordern.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.