ORIGINAL ARTICLEClinical Efficacy of Diphenylcyclopropenone in Alopecia Areata: Retrospektive Datenanalyse von 50 Patienten

Diphenylcyclopropenon (DPCP) gilt weithin als die wirksamste topische Immuntherapie bei refraktärer oder extensiver Alopecia areata (AA), aber die Fragen, wie lange man eine DPCP-Therapie versuchen sollte, bevor man sie abbricht, und welche Faktoren für den therapeutischen Erfolg prognostisch sind, sind noch unbeantwortet. In dieser retrospektiven Studie mit 50 AA-Patienten haben wir die Wirksamkeit von DPCP untersucht und Faktoren identifiziert, die für den Therapieerfolg bzw. -misserfolg ausschlaggebend sind. Die mediane Dauer der DPCP-Behandlung betrug 3 Jahre, wobei bei 47 % der Patienten das erste Nachwachsen in den ersten 6 Monaten der DPCP-Therapie auftrat, bei 20 % zwischen 6 Monaten und 1 Jahr und bei 8 % zwischen 1-2 Jahren. In unserer Studie wurde ein Behandlungserfolg, definiert als ≥50 % endständiges Nachwachsen der Haare, bei 71 % der Alopecia-totalis-Patienten und bei 56 % der Alopecia-universalis-Patienten erreicht. Drei Faktoren waren statistisch signifikante Prädiktoren für ein schlechtes Behandlungsergebnis – das Ausmaß des Haarausfalls vor der DPCP-Behandlung, eine Schilddrüsenerkrankung in der Vorgeschichte und das Ausmaß der Körperbehaarung. Ein Rückfall wurde bei 44 % der Patienten beobachtet und stand in signifikantem Zusammenhang mit einer Schilddrüsenerkrankung in der Vorgeschichte. Häufige Nebenwirkungen waren Juckreiz, Hautausschlag und lokale Lymphadenopathie. Die Ergebnisse dieser Studie bestärken uns in der Überzeugung, dass die DPCP-Therapie eine praktikable Behandlungsoption ist, die erfolgreich zu Hause durchgeführt werden kann und nicht vor Ablauf von 2 Jahren abgebrochen werden sollte.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.