Mythen und Fakten über Alkoholkonsum

Mythen vs. Fakten Referenz: http://checkyourself.com/AlcoholMyths.aspx

Mythos: Jeder trinkt.

Fakten: 31% der Jugendlichen gaben an, im letzten Monat Alkohol getrunken zu haben, was bedeutet, dass 69% es nicht taten! Wenn du dich dafür entscheidest, nicht zu trinken, bist du definitiv nicht allein.

Mythos: Bier vor Schnaps, man war noch nie kränker; Schnaps vor Bier, man ist aus dem Schneider.

Fakt: Dies ist eine alte Legende, die verwendet wird, um zu erklären, warum Menschen krank werden, wenn sie trinken, aber sie ist einfach nicht wahr – der Blutalkoholgehalt (BAK) bestimmt, wie betrunken man ist. Es spielt keine Rolle, welche Art von Alkohol du konsumierst – ein Getränk ist ein Getränk, und zu viel von jeder Kombination macht dich krank.

Mythos: Ich kann schnell nüchtern werden, wenn ich es brauche.

Fakt: Wenn du denkst, dass eine Dusche, 10 Tassen Kaffee oder ein Laib Brot dir helfen werden, nüchtern zu werden, denk noch einmal nach. Das Einzige, was Ihr Körper braucht, ist Zeit – je nach Gewicht dauert es etwa drei Stunden, um alle zwei Getränke, die Sie getrunken haben, auszuscheiden.

Mythos: Pfefferminzbonbons helfen, einen Alkoholtest zu überlisten.

Fakt: Pfefferminzbonbons haben keinen Einfluss auf Ihren Alkoholspiegel. Alkoholtester testen den Alkoholgehalt im Blut, nicht den Geruch des Atems.

Mythos: Alkohol macht Sex besser.

Fakt: Alkohol kann dazu führen, dass man sich in einer sozialen Situation weniger unwohl fühlt. Tatsache ist jedoch, dass Alkohol Männer daran hindern kann, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, und er kann auch den Sexualtrieb von Frauen verringern. Was noch wichtiger ist: Alkohol kann Ihre Entscheidungsfähigkeit beeinträchtigen: Du könntest dich selbst in eine riskante Situation bringen; du könntest denken, dass du bereit bist, Sex zu haben, obwohl du es nicht bist, oder du könntest vergessen, ein Kondom zu benutzen, was zu einer Schwangerschaft und/oder einer sexuell übertragbaren Krankheit führen kann.

Mythos: Meine Freunde werden denken, dass ich komisch bin, wenn ich nicht trinke.

Fakt: Freunde sind deine Freunde, egal was passiert, und sie werden deine Freundschaft nicht wegen etwas so Albernem wie einem Bier aufgeben. Wenn sie daraus eine große Sache machen, dann sind sie nicht wirklich deine wahren Freunde. Vergiss auch nicht, dass die meisten Menschen zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind, um sich darum zu kümmern, was andere tun – oder nicht tun.

Mythos: Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass ich ohnmächtig werde und morgen einen Kater habe.

Tatsache: Zu viel Alkohol kann zum Tod führen. Dies wird als Alkoholvergiftung oder akute Alkoholintoxikation bezeichnet und tritt auf, wenn der Alkoholspiegel im Körper wie ein Gift wirkt und den Tod durch die Überdosis verursacht. Eine andere Möglichkeit, wie Alkohol zum Tod führen kann, sind alkoholbedingte Unfälle wie Trunkenheit am Steuer, Stürze und Selbstmord.

Mythos: Menschen werden ständig ohnmächtig, wenn sie trinken. Das ist kein Grund zur Sorge.

Fakt: Man wird ohnmächtig, weil der Körper die Menge an Alkohol, die man ihm zugeführt hat, nicht mehr vertragen kann. Alkohol ist ein Beruhigungsmittel für das zentrale Nervensystem, das die Herzfrequenz verlangsamt, den Blutdruck senkt und die Atemfrequenz verlangsamt. Sobald Ihr Gehirn durch den Alkohol genug unterdrückt wurde, werden Sie ohnmächtig. Die Menge an Alkohol, die nötig ist, um ohnmächtig zu werden, kommt der Menge an Alkohol, die nötig ist, um tot zu sein, gefährlich nahe!

Mythos: Das Beste, was man für einen Betrunkenen tun kann, ist, ihn ins Bett zu bringen und ihn ausschlafen zu lassen.

Fakt: Obwohl dies teilweise stimmt, ist es eine Tatsache, dass eine betrunkene Person hilflos ist und betreut werden muss. LASSEN SIE EINE BETRUNKENE (BERAUSCHTE) PERSON NICHT ALLEIN!!! Bleiben Sie bei der Person, kontrollieren Sie ihre Atmung, überprüfen Sie ihre Hauttemperatur und versuchen Sie häufig, sie zu wecken.

„Aber wenn mein Freund ohnmächtig wäre, würde ich nicht um Hilfe rufen. Ich könnte nicht damit leben, wenn ich ihn in Schwierigkeiten brächte.“

Wahrheit: Wenn du keine Hilfe rufst, kann es sein, dass dein Freund dir nicht mehr böse sein wird. Wenn jemand ohnmächtig wird, weil er zu viel getrunken hat, ist er bewusstlos und hat zu viel Alkohol getrunken. Die Person leidet an einer Alkoholvergiftung und braucht medizinische Hilfe. Wenn Sie sich Sorgen machen, rufen Sie 911 an und holen Sie sofort Hilfe.

Mythos: Wenn man Koffein mit Alkohol trinkt, ist man weniger betrunken.

Fakt: Alkohol kann sowohl stimulierend als auch deprimierend wirken. Der „Point of Diminishing Return“ ist die BAK, die den Höhepunkt der Stimulation und Euphorie darstellt. An diesem Punkt (.06) wirkt Alkohol wie ein Stimulans. Jede höhere BAK führt zu weniger positiven Effekten. Sobald der Trinker den „Punkt des abnehmenden Rückflusses“ überschritten hat, ist es unmöglich, wieder in den Rauschzustand zurückzukehren.

Wenn eine Person zu viel Alkohol konsumiert, ist die natürliche Reaktion des Körpers, schläfrig zu werden, Herzfrequenz und Blutdruck sinken und die Atmung verlangsamt sich. Koffein ist jedoch auch ein Stimulans, das den Körper wach hält. Das ist eine gefährliche Mischung, denn das Koffein gaukelt dem Körper vor, dass er nicht müde ist und dass man nicht so betrunken ist, wie man wirklich ist. Deshalb nehmen Menschen, die Alkohol und Koffein trinken, mit größerer Wahrscheinlichkeit mehr Alkohol auf einmal zu sich als Menschen, die nur Alkohol trinken. Dies erhöht das Risiko einer Überdosis Alkohol und anderer riskanter Verhaltensweisen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.