Melville House Books

April 17, 2014

von Zeljka Marosevic

Jugendliche, die über ein "Clean Teen"-Buch lachen - ich hoffe über

So sieht das Teenagerleben selten aus
über

Gestern hat Bloomsbury Children’s Books, einer der führenden Verlage für belletristische Kinderbücher (zu dessen Autoren JK Rowling, Neil Gaiman und Benjamin Zephaniah gehören), einen neuen globalen Verlagszweig angekündigt: Clean Teen. Die Bücher werden unter dem Reihentitel „If Only“ erscheinen.

Da es sich nicht um eine Reihe handelt, die Teenager dazu anregen soll, häufiger zu duschen oder ihre Zimmer aufzuräumen, ist die genaue Definition von „Clean Teen“ schwer zu ergründen. Der Buchhändler beschreibt die Serie als „Liebesromane“, während der Verlag eine längere Erklärung anbietet: die Romane drehen sich „um Teenager, die sich in jemanden verlieben, den sie nicht lieben sollten“.

Aber wenn diese Bücher Teenager-Romane über gefährliche Verknalltheiten sind, dann gibt es doch sicher nichts „Sauberes“ an ihnen?

Ellen Holgate, die britische Redaktionsleiterin für Kinderbücher bei Bloomsbury, meint, sie seien sauberer und flauschiger als New Adult und kommentiert: „Nach der Flut von New-Adult-Büchern sind diese ’sauberen Teenager‘-Romane die perfekte Urlaubslektüre für alle, die ein bisschen Realitätsflucht suchen.“ Cindy Loh, Verlagsleiterin in den USA, zog es vor, sie vom allseits beliebten Sci-Fi-Genre abzugrenzen:

Bei all der düsteren Weltuntergangsliteratur, die es gibt, ist es erfrischend, unseren jugendlichen Lesern eine Serie über eine neue Liebe, den verlockenden Nervenkitzel des Soll-ich-oder-soll-ich-nicht und die aufregende Achterbahnfahrt des echten Lebens anzubieten.

Diese beiden Beschreibungen klingen sehr nach einer Neuauflage von Chick-Lit für jüngere Frauen. Chick-lit hat in letzter Zeit die Popularität verloren, die es einst bei älteren Leserinnen genoss, und das ist nur gut so. Obwohl ein Teil des Marktes durch Fifty Shades und später durch die New-Adult-Bewegung ersetzt wurde, haben die Leserinnen auch einen erfrischenden Richtungswechsel bei Romanen für und von jungen Frauen erlebt. Kürzlich haben wir über das Phänomen des „Aufstiegs der literarischen Anti-Heldin“ berichtet, das sich in „einer ganzen Reihe neuerer Bücher mit weiblichen Hauptfiguren zeigt, die es vermeiden, in die Rolle der Fürsorgerin oder sogar des schrulligen Liebesinteresses zu schlüpfen“, wie unsere Mitarbeiterin Sadie Mason-Smith damals feststellte.

Was die „trostlose Weltuntergangsliteratur“ angeht, gegen die Loh so sehr ist, so waren einige der neueren Science-Fiction-Romane für Jugendliche sehr gut für junge Frauen. Sowohl in den „Hunger Games“ als auch in den „Divergent“-Franchises gibt es weibliche Hauptfiguren, die mehr zu tun haben, als nur Herzen zu brechen und an europäische Strände zu fahren. Die jungen Frauen in diesen Romanen sind weit davon entfernt, „sauber“ zu sein, sie kämpfen, fügen Menschen Schaden zu und werden verletzt; sie gehen Risiken ein, machen Fehler und stellen sich moralische Fragen. Im Gegensatz dazu steht der Klappentext eines „If Only“-Titels, Wish You Were Italian:

Der Sommer vor dem Abschlussjahr der High School. Es soll einer der schönsten Sommer ihres Lebens werden, aber Pippa geht zu einem Kunstprogramm, an dem sie kein Interesse hat. Der einzige Lichtblick ist, dass es in Italien stattfindet. Als sich die Gelegenheit bietet, lässt sie das Programm sausen und reist nach Italien, um ihre eigenen Ziele zu erreichen. Dinge wie im Mittelmeer zu schwimmen, eine ganze Pizza auf einmal zu essen … und sich in einen italienischen Jungen zu verlieben!

Nimm diesen öden Sci-Fi! Eine ganze Pizza in einer Sitzung!

Sauberkeit ist ein interessantes Wort, um eine Diskussion über junge Frauen und die Kultur und die Medien, denen sie ausgesetzt sind, in Gang zu bringen. Es ist paradox, diese Bücher als „sauber“ zu bezeichnen, wenn sie so aufreizend sind und einen Sex-am-Strand-Lebensstil suggerieren, der im Widerspruch zur langweiligen Realität der Highschool steht, auch wenn die Verleger hartnäckig darauf bestehen, dass die Bücher „die aufregende Achterbahnfahrt des wahren Lebens“ darstellen. Spoiler-Alarm, Mädchen: Das wirkliche Leben wird sich nie wie eine Achterbahn anfühlen.

Aber es ist auch pervers, von jungen Frauen zu erwarten, dass sie die Fantasien dieser Bücher genießen, solange sie wissen, dass es ihnen verboten ist, sich solchen sexuellen Erfahrungen in ihrem wirklichen Leben zu nähern, als ob sie das „unrein“ machen würde. In One Tree Hill, einer Fernsehserie, an die sich viele dieser Teenager nicht mehr erinnern können, waren die Clean Teens der Name des Enthaltsamkeitsclubs an der örtlichen Schule, und junge Frauen, die sich mit dem Club identifizierten, trugen T-Shirts mit den Slogans, um allen in der Schule zu zeigen, dass sie bis zur Ehe jungfräulich bleiben würden. Jetzt brauchen die jungen Frauen nicht einmal mehr T-Shirts, sie brauchen nur noch mit einem dieser Bücher in die Schule zu kommen.

Natürlich gibt es keinen Hinweis darauf, dass das Clean-Teen-Genre auch etwas für Jungen im Teenageralter bieten könnte, die schmutzig und stolz bleiben dürfen. „Clean“ ist in diesem Zusammenhang eindeutig geschlechtsspezifisch und knüpft nahtlos an die Ideale von Reinheit, Bescheidenheit und Häuslichkeit an, die junge Frauen so lange geplagt haben.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.