Media Bias Fact Check

Share:

Diese Medienquellen haben eine leichte bis mittlere liberale Tendenz. Sie veröffentlichen oft sachliche Informationen, die mit „loaded words“ (Formulierungen, die versuchen, das Publikum durch Appelle an Emotionen oder Stereotypen zu beeinflussen) zugunsten liberaler Anliegen eingesetzt werden. Diese Quellen sind in der Regel vertrauenswürdig, erfordern aber möglicherweise weitere Nachforschungen. Siehe alle Links-Mitte-Quellen.

  • Insgesamt stufen wir Al Jazeera als Links-Mitte-lastig ein, basierend auf der Auswahl von Geschichten, die leicht die Linke begünstigen, und gemischt für die sachliche Berichterstattung aufgrund von fehlgeschlagenen Faktenchecks, die nicht korrigiert wurden, und irreführender extremer redaktioneller Voreingenommenheit, die Katar begünstigt.

Detailbericht

Sachliche Berichterstattung: MIXED
Land: Katar
Weltrangliste der Pressefreiheit: Katar 125/180

Geschichte

Al Jazeera wurde 1996 gegründet und ist ein internationaler Nachrichtensender, der sich über die Qatar Media Corporation im Besitz des Staates Katar befindet. Der Hauptsitz des Senders befindet sich in Doha, Katar. Eine Übersicht über die Geschichte des Senders finden Sie hier, und die Führung von Al Jazeera America können Sie hier einsehen. Dr. Mostefa Souag ist derzeit amtierende Generaldirektorin des Al Jazeera Media Network.

Finanziert durch / Eigentum

Al Jazeera ist Eigentum des Staates Katar und wird von diesem finanziert. Der Gründer und Vorstandsvorsitzende ist Scheich Hamad bin Thamer Al Thani, ein Mitglied der Herrscherfamilie von Katar, dem Haus Thani. Einem Fortune-Artikel zufolge entließ der staatlich finanzierte Sender Al Jazeera im Jahr 2016 500 Mitarbeiter aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten Katars, die auf die niedrigen Weltmarktpreise für Öl und Erdgas zurückzuführen sind. Al Jazeera generiert Einnahmen durch Werbung.

Analyse / Voreingenommenheit

Im Rückblick berichtet Al Jazeera über Nachrichten mit minimal belasteten Formulierungen in ihren Schlagzeilen und Artikeln wie diesem: UN genehmigt Team zur Überwachung des Waffenstillstands in der jemenitischen Hafenstadt und Erdogan verschiebt Syrien-Einsatz, begrüßt US-Truppenabzug. Diese beiden Artikel stammen von glaubwürdigen Nachrichtenagenturen. Bei der Berichterstattung über Nachrichten aus den USA gibt es auch hier nur eine minimale Verzerrung der Berichterstattung: Pentagon-Chef Mattis tritt zurück und führt politische Differenzen mit Trump an. Als staatlich finanzierte Nachrichtenagentur ist Al Jazeera jedoch in der Regel nicht kritisch gegenüber Katar eingestellt.

Al Jazeera hat auch eine Meinungsseite, die eine deutliche Voreingenommenheit gegenüber Israel aufweist. In diesem Artikel verwendet der Autor sehr negative, emotionale Worte, wie dieses Zitat beweist: „Europa teilt zunehmend Israels rassistischen Ansatz zur Grenzsicherung und übernimmt seine tödlichen Technologien.“ Dieser Artikel ist jedoch mit Quellenangaben zu glaubwürdigen Medien versehen. In einem anderen Artikel mit dem Titel „Wie viele Möglichkeiten gibt es noch, Palästinenser zum Tode zu verurteilen“ wird ebenfalls eine belastete, Israel gegenüber negative Sprache verwendet. Außerdem vertritt die Meinungsseite in diesem Artikel keine positive Meinung über US-Präsident Donald Trump: Stacheldraht-plus“: Grenzen kennen keine Liebe. Im Allgemeinen sind die Meinungsartikel routinemäßig gegen Israel und rechtsgerichtete Ideologien voreingenommen.

Im Jahr 2017 strahlte Al Jazeera einen investigativen Bericht über die britische Israel-Lobby aus, und nach der Ausstrahlung erhielt Ofcom (die von der britischen Regierung genehmigte Regulierungs- und Wettbewerbsbehörde) Beschwerden von einer Reihe pro-israelischer britischer Aktivisten, darunter ein ehemaliger Mitarbeiter der israelischen Botschaft. Sie wurden des Antisemitismus, der Voreingenommenheit, des unfairen Schnitts und der Verletzung der Privatsphäre beschuldigt, was später von der Ofcom entkräftet wurde, die erklärte, der Beitrag sei nicht antisemitisch, sondern in Wirklichkeit investigativer Journalismus gewesen. Später wurde eine US-Version des Dokumentarfilms mit dem Titel „Lobby“ nicht ausgestrahlt, da US-Gesetzgeber darauf drängten, dass Al Jazeera als ausländisches Unternehmen registriert und seine Journalisten daher als „Spione“ bezeichnet werden sollten. Außerdem forderten Saudi-Arabien und drei weitere arabische Staaten Katar auf, Al-Dschasira zu schließen. Al Jazeera entkräftet die Vorwürfe hier.

Eine Faktenrecherche zeigt, dass Al Jazeera einige Faktenchecks nicht bestanden hat.

  • FAKE-ALARM: Foto von Flüchtlingen, die von Amritsar nach Lahore ziehen – FALSCH
  • Nein, die Mordrate an Frauen in Südafrika ist nicht um 117% gestiegen – FALSCH

Insgesamt stufen wir Al Jazeera als „Left-Center biased“ ein, basierend auf der Auswahl von Geschichten, die leicht die Linke bevorzugen, und einer gemischten Faktenberichterstattung aufgrund von fehlgeschlagenen Faktenchecks, die nicht korrigiert wurden, und einer irreführenden extremen redaktionellen Ausrichtung, die Katar bevorzugt. (15.05.2016) Aktualisiert (M. Huitsing 14.08.2019)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.