Leben mit Fibromyalgie

  • Von Dr. Ananya Mandal, MDReviewed by April Cashin-Garbutt, MA (Editor)

    Das Fibromyalgie-Syndrom ist eine chronische Schmerzkrankheit, die zu Schmerzen an bestimmten empfindlichen Punkten oder am ganzen Körper führt. Die Erkrankung geht mit extremer Müdigkeit und anderen Symptomen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Reizdarmsyndrom, Muskelschmerzen und -steifheit usw. einher.

    Obwohl auch Männer von dieser Erkrankung betroffen sein können, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen an Fibromyalgie erkranken, siebenmal höher. Die Krankheit entwickelt sich meist zwischen dem 30. und 60. Lebensjahr, kann aber auch Kinder und ältere Menschen betreffen.

    Es gibt keine Heilung für diese schmerzhafte Erkrankung, und die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome so weit wie möglich zu reduzieren und zu lindern. Die Symptome sind von Person zu Person unterschiedlich stark ausgeprägt und können manchmal das tägliche Leben des Patienten beeinträchtigen.

    Da weltweit 3 bis 5 % der Gesamtbevölkerung betroffen sind, muss ein großer Teil der Bevölkerung mit dieser schmerzhaften und schwächenden Erkrankung leben. Neben der Behandlung, die sich auf die Linderung der Symptome konzentriert, können verschiedene Änderungen des Lebensstils vorgenommen werden, um die Lebensqualität der Patienten und ihre Funktionen zu verbessern.

    Zu den Änderungen des Lebensstils gehören:

    Reguläre Bewegung

    Bewegung ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um mit weit verbreiteten Schmerzzuständen umzugehen. Bei extremer Müdigkeit kann es für die meisten Menschen schwierig sein, sich zu bewegen. Ein speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen des Patienten abgestimmtes Übungsprogramm kann jedoch helfen.

    Zu den Übungen gehören Kräftigungsübungen und aerobe Übungen. Bei aeroben Aktivitäten handelt es sich um Übungen mit mäßiger Intensität, die die großen Muskeln beanspruchen und die Herz-Kreislauf-Funktion sowie die Atmung verbessern. Beispiele sind Schwimmen, Radfahren und Gehen.

    Kräftigungsübungen konzentrieren sich auf bestimmte Muskelgruppen und umfassen das Heben von Gewichten usw.

    Entspannung, Medikamente und Stressabbau

    Stress steht nachweislich in direktem Zusammenhang mit der Schwere der Fibromyalgiesymptome. Entspannung und Stressabbau können durch Meditation, Beratung und effektives Stressmanagement erreicht werden.

    Schlafgewohnheiten verbessern

    Jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett gehen, vor dem Schlafengehen nicht lesen oder fernsehen, Koffein, Nikotin, schwere Mahlzeiten und Alkohol vor dem Schlafengehen vermeiden und in einem dunklen und bequemen Raum schlafen sind gute Schlafgewohnheiten.

    Die Beibehaltung dieser Gewohnheiten kann Schlafprobleme bis zu einem gewissen Grad auch ohne Medikamente lindern.

    Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen

    Die Suche nach anderen Patienten mit der gleichen Erkrankung und das Gespräch über die Probleme und Möglichkeiten der Bewältigung hilft vielen Fibromyalgie-Patienten.

    Weiter lesen

    • Alle Fibromyalgie-Inhalte
    • Was ist Fibromyalgie?
    • Fibromyalgie erklärt
    • Was verursacht Fibromyalgie?
    • Fibromyalgie bei Kindern

    Verfasst von

    Dr. Ananya Mandal

    Dr. Ananya Mandal ist Ärztin von Beruf, Dozentin aus Berufung und medizinische Autorin aus Leidenschaft. Nach ihrem Bachelor-Abschluss (MBBS) spezialisierte sie sich auf Klinische Pharmakologie. Für sie bedeutet Gesundheitskommunikation nicht nur, komplizierte Berichte für Fachleute zu schreiben, sondern auch, medizinisches Wissen verständlich und für die Allgemeinheit zugänglich zu machen.

    Letzte Aktualisierung am 26. Februar 2019

    Zitate

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.