Ist Ihr Hund glutenunverträglich?

Heute ist Glutenunverträglichkeit beim Menschen eine anerkannte Krankheit, und es gibt Regale voller Produkte, die den Betroffenen helfen sollen, mit der Krankheit umzugehen und unangenehme Symptome zu vermeiden. Aber wussten Sie, dass auch einige Hunde an Glutenunverträglichkeit leiden?

Wie kommt es zu einer Glutenunverträglichkeit?

Im Allgemeinen hat das Verdauungssystem von Hunden keine Probleme mit der Verdauung von Getreide wie Weizen, Roggen, Gerste und Hafer, aber wie beim Menschen vertragen einige Hunde kein Gluten. Wenn ein Hund glutenunverträglich/empfindlich ist, entzündet sich sein Dünndarm, wenn er Gluten zu sich nimmt, und zwar aufgrund einer abnormen Proteinreaktion im Dünndarm. Diese allergische Reaktion auf Gluten führt dazu, dass das Immunsystem des betroffenen Hundes den Magen-Darm-Trakt angreift und die Darmschleimhaut schädigt.

Anzeichen für eine Glutenunverträglichkeit

Die Schädigung der Darmschleimhaut verhindert, dass der Darm Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und Mineralien – alles lebenswichtige Nährstoffe für Ihr Haustier – aufnimmt, und kann in extremen Fällen sogar die Wasseraufnahme verhindern. Infolgedessen wird Ihr Hund, egal wie viel er frisst, schnell an Gewicht verlieren.

Symptome der Glutenunverträglichkeit

Die Glutenunverträglichkeit äußert sich in einer Reihe von unangenehmen Erscheinungen. Betroffene Hunde leiden häufig unter Durchfall, Fellverlust (und sogar Haarausfall), schlechterer Körperkondition und allgemeinem Unwohlsein.

Wie Sie eine Glutenunverträglichkeit bei Ihrem Haustier diagnostizieren

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier glutenunverträglich ist, sollten Sie zunächst Ihren Tierarzt aufsuchen, der Blut- und Urintests durchführt, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu beurteilen, bevor er Ihr Haustier auf eine glutenfreie Diät setzt, um zu beobachten, ob sich Verbesserungen einstellen. Wenn sich die Beschwerden innerhalb von zwei bis vier Wochen deutlich bessern, wird der Tierarzt das Gluten wahrscheinlich vorübergehend wieder einführen und das Tier auf einen Rückfall überwachen. Dieser Prozess der Eliminierung und Wiedereinführung sollte zu einer sicheren Diagnose führen.

Behandlung eines glutenunverträglichen Hundes

Es ist zwar nicht möglich, eine Glutenunverträglichkeit zu „heilen“, aber die Behandlung eines betroffenen Hundes ist so einfach wie die Fütterung eines glutenfreien Futters, wie z. B. meines Complete Mix Grain/Gluten Free und Raw 76 Grain/Gluten Free. Sobald die Glutene (in Weizen, Hafer usw.) aus der Nahrung entfernt sind, sollte sich die Erkrankung innerhalb von vier bis sechs Wochen bessern, und Sie werden eine deutliche Verbesserung der Energie, des Fellzustandes und des allgemeinen Gesundheitszustandes Ihres Hundes feststellen.

Complete Mix Grain/Gluten Free
Wenn bei Ihrem Haustier eine Glutenunverträglichkeit diagnostiziert wurde, ist unser neues Complete Mix Grain/Gluten Free ein tägliches Futter mit ausgewogenen Zutaten und niedrigem Kohlenhydratgehalt, um die zugrunde liegenden Darm- und Verdauungsprobleme zu beheben.

Geeignet für Welpen und erwachsene Hunde, fügen Sie Complete Mix Grain/Gluten Free einfach täglich zum Frischfleischfutter Ihres Haustiers hinzu (Raw 76 Grain/Gluten Free ist eine großartige Option). Dieses Produkt unterstützt auch Hunde mit Reizdarm, sensiblem Magen und empfindlicher Haut.

von Dr. Bruce Syme BVSc (Hons)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.