Die Macht des Produktionswerts: Hochwertiger Look mit kleinem Budget (Teil eins)

Hier bei ActionVFX haben wir uns verpflichtet, die Visual-Effects-Community von heute mit erstklassigen Storytelling-Ressourcen zu versorgen. In der ActionVFX-Blogserie „Power“ werden wir verschiedene Schlüsselelemente diskutieren, die Sie als visuellen Geschichtenerzähler nicht nur herausfordern und ausrüsten, sondern auch kritisches Denken anregen, um sicherzustellen, dass Ihre Geschichte so kraftvoll wie möglich ist.

Haben Sie schon einmal einen Film gesehen, der ein kleines Budget hatte, es aber schaffte, Sie noch stärker in seine Geschichte hineinzuziehen als ein Sommer-Blockbuster? Vielleicht fehlte es ihm an visuellen Effekten – aber die, die er hatte, waren solide, überzeugend und dienten dem Zweck, die Handlung voranzutreiben. Auf den ersten Blick klingt ein Film mit niedrigem Budget und hoher Qualität wie ein Paradoxon – aber wir sind uns alle einig, dass ein großes Budget nicht immer gleichbedeutend mit einem Qualitätsfilm ist. In der Vergangenheit galt jedoch das Stigma, dass ein Film umso wertvoller ist, je mehr visuelle Effekte er hat. Heute hat sich das alles geändert.
In der heutigen Industrie haben wir Zugang zu so vielen Werkzeugen, von denen frühere Generationen von Filmemachern nicht einmal zu träumen gewagt hätten. Darüber hinaus sind die Kosten für Ausrüstung und Software drastisch gesunken, so dass selbst die bescheidensten Budgets ausreichen. Stellen Sie sich vor, wie viel Luftaufnahmen früher gekostet hätten, als man nur ein Flugzeug oder einen Hubschrauber mieten, einen Piloten einstellen, eine Crew engagieren, eine Spezialkamera für die Luftaufnahmen mieten musste usw. Heute gibt es Dreizehnjährige, die auf YouTube lernen können, eine DJI Mavic Pro zu steuern, und dann hervorragende Luftaufnahmen in 4k machen können.

Dieser geringe Ausbildungsaufwand und die niedrigen Einstiegskosten haben der Videoproduktion Tür und Tor geöffnet und bieten selbst den meisten Amateurfilmern die Chance, ihre Visionen auf dem Bildschirm zu verwirklichen. Zwei Herausforderungen, denen sich viele angehende Filmemacher in der heutigen leicht zugänglichen Kultur der Videoproduktion gegenübersehen, sind jedoch die Wahl der richtigen visuellen Effekte und das Wissen, wann sie eingesetzt werden sollten.
Selbst wenn ein Low-Budget-Film eine fesselnde Geschichte hat, kann die Freude des Zuschauers und das Eintauchen in die Geschichte durch schlechte visuelle Effekte oder einen übermäßigen Einsatz von visuellen Effekten zunichte gemacht werden. Das kann verstörend sein – und niemand von uns möchte, dass unsere Projekte diese negative Wirkung auf das Publikum haben.

Es gibt zwar eine unendliche Anzahl von Elementen, die dazu beitragen, den wahrgenommenen Produktionswert Ihres Projekts zu erhöhen, aber wir werden uns auf einige Schlüsselfragen konzentrieren, auf die Sie achten sollten, wenn es darum geht, visuelle Effekte in Ihren Film zu integrieren. Diese Fragen mögen einfach erscheinen, aber wir müssen sie immer im Hinterkopf behalten, wenn wir uns bemühen, den bestmöglichen Film zu machen.
A). Sind die visuellen Effekte glaubwürdig zusammengesetzt und passen sie zum Rest der Szene?
Spiegeln die Farbgebung und die Umgebung das Vorhandensein der zusammengesetzten Effekte korrekt wider? Reagieren die Schauspieler und alle praktischen Effekte angemessen auf die zusammengesetzten visuellen Effekte? Stimmen die Soundeffekte mit der Handlung auf dem Bildschirm überein? Kohäsion ist das Ziel jeder effektiven Compositing-Arbeit, aber bedenken Sie dies so weit wie möglich vor der Postproduktion, damit Sie angemessen vorbereitet sind, bevor die Postproduktion beginnt.
Außerdem ist es entscheidend, dass die visuellen Effekte, die Ihr Publikum erlebt, qualitativ hochwertige Effekte sind, die es nicht aus dem Film herausreißen. Das Publikum sollte nicht einmal merken, dass die visuellen Effekte nicht echt sind. ActionVFX ist bestrebt, erstklassige Assets zu liefern, die in jedes Budget passen – und wir haben sogar kostenlose Effekte im Angebot! Unser Ziel ist es, Sie mit hochwertigen Effekten zu versorgen, damit das Publikum in Ihre Geschichte vertieft bleibt.
B). Verlasse ich mich so sehr auf visuelle Effekte, dass sie von der Absicht der Szene ablenken?
Wie bei einer Band, in der zu viele Instrumente um das Rampenlicht konkurrieren, findet in Ihrer Szene so viel Action statt, dass es schwierig ist, zu erkennen, was vor sich geht? Vielleicht wirkt Ihre Aufnahme sogar deplatziert im Vergleich zum Rest der Szene. Vielleicht könnten Sie einfach ein paar der überwältigenden Effekte abschwächen und sie durch etwas Subtileres ersetzen, um sie nahtlos in die Szene einzufügen. Nur weil die Aufnahme cool aussieht, heißt das nicht, dass sie in Ihre Szene gehört – obwohl, wer liebt nicht eine coole Aufnahme? 🙂
Es kann eine knifflige Angelegenheit sein, das Überflüssige aus Ihrem Projekt herauszuschneiden, aber am Ende des Tages ist es die Mühe wert, die beste Szene zu produzieren, die Sie können.

C). Bringen die visuellen Effekte die Geschichte sinnvoll voran?
Darstellen die heftigen Mündungsfeuer und die umherfliegenden Trümmer die Intensität der Situation richtig dar? Erhöht die schockierende Explosion den Einsatz der Handlung? Spannende Momente sind nur möglich, wenn das Publikum in die Handlung der Geschichte, die sich auf dem Bildschirm abspielt, eingebunden ist. Eine kulminierende Schießerei oder eine einzelne Explosion kann eine enorme Wirkung haben, wenn die visuellen Effekte in Ihrem Film bis zu diesem Zeitpunkt sparsam eingesetzt wurden. Aber wenn Ihr Film dreißig Minuten lang nur aus Explosionen besteht, können sie zu einem weißen Rauschen werden.
Vor zwanzig Jahren wäre es absurd gewesen, zu glauben, dass Low-Budget-Filmemacher überhaupt das Problem haben könnten, zu viele Explosionen oder auffällige visuelle Effekte in ihrem Film zu verwenden. Dennoch ist dies eine Falle, in die wir heute leicht stolpern können.
Eines der besten Werkzeuge, die Sie bei Ihrem Streben nach einem möglichst hohen Produktionswert einsetzen können, ist einfach ein unvoreingenommenes Publikum. Ziehen Sie Mitglieder anderer Abteilungen oder sogar Freunde und Verwandte hinzu, um Ihre Szenen zu überprüfen und zu kritisieren. Manchmal verlieren wir uns so sehr in unserer Arbeit, dass eine objektive Meinung genau das ist, was unser Projekt braucht, um das Beste zu werden, was es sein kann. Nehmen Sie konstruktive Kritik an, denn sie wird Sie zu einem besseren Filmemacher machen.

Am Ende des ersten Teils dieses zweiteiligen Artikels sollten Sie daran denken, dass der Produktionswert Ihres Films nicht nur auf der schieren Menge an visuellen Effekten beruht, die Sie in ihn hineinpacken, sondern auf der Qualität der Effekte, die Sie verwenden, wie Sie sie zusammensetzen und wie sie sich auf die Geschichte und den Zuschauer auswirken.
Im zweiten Teil werden wir einen Blick darauf werfen, wie ein knappes Budget für Ihr Projekt tatsächlich eine gute Sache sein kann, und wir werden darüber sprechen, wie das innovative Passionsprojekt eines Filmemachers ihm einen prominenten Platz in Hollywood eingebracht hat, als einer der einzigartigsten Regisseure unseres Jahrzehnts.
Erstmals hier? ActionVFX erstellt Action-Filmmaterial für VFX und Filmproduktion. (Wir haben auch einige tolle kostenlose Sachen!)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.