Die heikle Situation des Kaugummis

Zuckerfreie Kaugummi-Optionen

Sobald Kaugummi „zuckerfrei“ wurde (d.h. weniger als 0,5 g Zucker), begannen sich die Regeln zu lockern und Zahnärzte konnten einen zweiten Blick riskieren. Die Süßstoffe selbst, wie z. B. Acesulfam-K, Aspartam, Neotam, Saccharin, Sucralose, Stevia oder Zuckeralkohole wie Erythritol, Isomalt, Maltitol, Mannitol, Sorbitol oder Xylitol, liefern die Süße, die früher durch Zucker erzeugt wurde. Diese Süßstoffe sind nicht kariogen, d. h., die Plaquebakterien mögen sie nicht und verstoffwechseln sie möglicherweise auch nicht. Das ist eine gute Sache. Sie müssen jedoch die Etiketten auf den Kaugummiverpackungen sorgfältig lesen, um festzustellen, was zuckerfrei ist und was nicht. Zu diesem Zweck hat die American Dental Association ein Akzeptanzsiegel eingeführt, das die Vorteile der Verwendung eines Produkts hervorhebt. Dieses Siegel ist als Goldstandard für die Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von Dentalprodukten anerkannt worden. Nur Kaugummis, die zuckerfrei sind, werden für das ADA-Siegel in Betracht gezogen. Hier sind einige zuckerfreie Kaugummis, die mit dem ADA-Anerkennungssiegel ausgezeichnet wurden >

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.