Das Geheimnis der Bouvetinsel

Das Bild zeigt die Westküste der Bouvetinsel

Das Bild zeigt die Westküste der Bouvetinsel
Das Bild zeigt die Westküste der Bouvetinsel

Die eiskalte subantarktische Bouvetinsel liegt buchstäblich mitten im Nirgendwo; sie befindet sich im Südatlantik und ist dafür bekannt, die abgelegenste Insel der Welt zu sein. Die kleine, unbewohnte Insel, die zu Norwegen gehört, ist heute ein Naturschutzgebiet, nachdem 1978 und 1979 für einige Monate eine Wetterstation auf ihr betrieben wurde. Abgesehen von ihrer unergründlichen Abgeschiedenheit scheint es auf den ersten Blick nichts Besonderes an dieser Insel zu geben.

Im Jahr 1964 wurden der britische Oberleutnant Allan Crawford und ein Team per Hubschrauber auf die Bouvetinsel geschickt, um ein neues Stück Land zu erforschen, das aufgrund vulkanischer Aktivitäten auf der Insel entstanden war. Jetzt wird es ein bisschen seltsam. Als sie dort ankamen, fanden sie etwas sehr Ungewöhnliches. Auf diesem neuen Stück Land, das erst seit etwa zehn Jahren existierte, stieß das Team auf ein verlassenes Rettungsboot, das in einer Lagune trieb. Die Ruder lagen am Ufer, zusammen mit einem Kupfertank. Es gab keine Anzeichen von Menschen oder Leichen, und das Boot war nicht gekennzeichnet, so dass es niemandem zugeordnet werden konnte. Leider hatte das Team nicht viel Zeit, um sich umzusehen, aber bevor sie abfuhren, machten sie dieses Foto:

Foto des verlassenen Rettungsbootes

Woher kam das Boot also? Es ist möglich, dass es von einem in Seenot geratenen Schiff stammt, aber diese Theorie wurde aufgrund der Abgelegenheit, der geringen Größe und der mangelnden Sichtbarkeit der Insel aufgrund des rauen Wetters als zweifelhaft angesehen. Selbst wenn es sich um ein Schiffswrack handelt, wohin sind sie gegangen? Wie bereits erwähnt, gab es keine Anzeichen dafür, dass jemand versucht hatte, in der Nähe des Rettungsbootes zu kampieren oder es als Unterschlupf zu nutzen. Es ist auch möglich, dass es zufällig in der Nähe der Insel angeschwemmt wurde und in der Lagune zur Ruhe kam, nachdem es von einem Hunderte von Meilen entfernten Schiffswrack hineingetrieben wurde, aber das erklärt nicht die Ruder und andere Ausrüstungsgegenstände am Ufer.

Ab hier wird das Rätsel noch tiefer. Eine weitere Expedition zur Insel ein paar Jahre später fand keine Spuren des Bootes, der Ruder oder des Kupfertanks. Kam der Besitzer des Bootes zurück, um es zu holen? Das scheint unwahrscheinlich, was wiederum an der Abgeschiedenheit der Insel liegt und an der Tatsache, dass die Bergung eines Rettungsbootes bedeuten würde, dass man es mit einem Hubschrauber herausheben oder zurück aufs Meer schleppen und auf ein Schiff setzen müsste; beides scheint einfach viel zu viel Aufwand für etwas so Unbedeutendes wie ein Rettungsboot zu sein.Die ganze Sache ist sehr mysteriös und ziemlich gruselig. Ich habe zwei Theorien:

  1. Das Rettungsboot gehörte tatsächlich einem Schiffbrüchigen, der rein zufällig auf die Insel gestoßen war. Als er an der Küste ankam, verließ er das Boot (das offensichtlich zu schwer war, um es zu tragen) und machte sich auf die Suche nach Nahrungs- und Wasserquellen. Das raue Klima war vielleicht zu viel für ihn, und er hätte während dieser Suche irgendwo auf der Insel zusammenbrechen und sterben können. Wie bereits erwähnt, hatte das Team, das das Boot gefunden hat, keine Zeit, weiter als bis zum Ufer zu suchen, wo das Boot lag, daher scheint dies eine logische Erklärung zu sein. Es bleiben jedoch noch einige Fragen offen. Gab es zu dieser Zeit in der Nähe der Insel bereits Schiffswracks? Wenn ja, warum meldete sich niemand, der das Boot für sich beanspruchte und behauptete, es gehöre zu seinem Schiff? Wohin ist das Boot verschwunden? Vielleicht schwamm das Boot irgendwie zurück aufs Meer oder versank einfach in der Lagune. Leider gibt es keine Möglichkeit, das herauszufinden.
  2. Ein größeres Schiff war auf einer Expedition in der Gegend und schickte ein Team mit ein paar kleineren Booten an Land. Als sie landeten, stellten sie fest, dass eines der Boote leicht beschädigt war, und die Mannschaft kehrte in das gute Boot zurück, stieg wieder in das Schiff und fuhr ab, nachdem sie die Insel erkundet hatte. Dies würde erklären, warum es keine Anzeichen für Campingaktivitäten oder menschliche Überreste gab. Da das Team, das das Boot 1964 fand, nur sehr wenig Zeit auf der Insel verbrachte, bemerkte es vielleicht nicht, dass das Boot leicht beschädigt war. Das erklärt aber immer noch nicht, wohin das Boot verschwunden ist, und wenn diese Theorie richtig ist, warum hat sich dann niemand gemeldet und gesagt, dass es sein Boot war?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.