Dürfen Babys Ahornsirup essen?

Wir werden von Müttern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Seite einkaufen, verdiene ich als Amazon Associate möglicherweise eine Provision.

Was passiert, wenn man einem Schwein einen Pfannkuchen gibt? ist eines meiner Lieblingsbücher, das ich meinen eigenen Kindern vorgelesen habe, als sie ein Baby waren.

Es geht um ein Schwein, das alles für einen Pfannkuchen tun würde. Aber wenn man dem Schwein einen Pfannkuchen gibt, will es auch Ahornsirup dazu.

Wenn ich meinen eigenen Kindern als Babys dieses Buch vorlas, fragten sie danach oft nach Pfannkuchen, was mich dazu brachte, eine der Fragen zu stellen, die sich viele Eltern von kleinen Babys irgendwann stellen.

Ist Ahornsirup für Babys okay zum Essen?

Der Grund, warum die meisten Eltern bei Ahornsirup vorsichtig sind, wenn sie ihre Babys zum ersten Mal füttern, ist die panische Angst, Babys unter einem Jahr natürlichen Honig zu geben.

Honig ist mit einem Bakterium namens Clostridium Botulinum kontaminiert, auch bekannt als Botulismus. Wenn Sie jemals in der Gastronomie gearbeitet haben, wissen Sie, dass dies Ihr schlimmster Alptraum ist.

Alle Sicherheitsprotokolle rund um die Lebensmittelproduktion basieren hauptsächlich auf dieser Art von möglichen Lebensmittelvergiftungen. Während Honig die Bakterien enthält, die ein Kleinkind unter 12 Monaten an Botulismus erkranken lassen können, ist dies bei Ahornsirup nicht der Fall.

Ahornsirup kommt direkt vom Ahornbaum, wird viele Stunden lang in einem Kessel verarbeitet (wodurch bakterielle Verunreinigungen weiter entfernt werden) und dann im Lebensmittelgeschäft angeboten.

Ahornsirup ist für Säuglinge, die im Alter sind, feste Nahrung zu sich zu nehmen, völlig sicher. Es ist vielleicht nicht die erste Nahrung, die Sie Ihrem Baby geben, aber es wird ihm sicher nicht schaden, wenn es das tut.

Ein weiterer Grund zur Vorsicht ist der Zuckergehalt von Ahornsirup. Es ist logisch, dass der Zuckergehalt höher ist als in der Muttermilch, und wenn Sie Ihrem Baby gleich zu Beginn einen Haufen Ahornsirup geben, könnte dies zu einem unerwünschten Anstieg des Blutzuckerspiegels führen.

pancakes

Am besten führen Sie Ihr Baby zumindest an einige pürierte Gemüse- und Obstsorten heran, bevor Sie ihm Ahornsirup direkt auf einen Pfannkuchen oder ähnliches geben.

Diese Frage ist ziemlich umstritten

Wie bereits erwähnt, ist eine Folgereaktion auf den Blutzuckeranstieg bei einem Säugling wahrscheinlicher als bei einem Kind, das schon länger feste Nahrung zu sich genommen hat.

Deshalb raten manche Kinderärzte den Müttern, mit der Gabe von Honig, Ahornsirup und sogar Maissirup bis zum Alter von mindestens 12 Monaten zu warten.

Auf diese Weise können sie ein besseres Gleichgewicht von Säuren und Verdauungsenzymen entwickeln, um einer möglichen Magenverstimmung entgegenzuwirken.

Kein Elternteil möchte ein kleines Baby mit einem Blähbauch oder Durchfall haben und raten und prüfen müssen, warum es sich so schlecht fühlt. Die meisten Eltern von kleinen Babys sind gestresst, während sie auf einen Arzttermin warten, um herauszufinden, was passiert ist.

Manche suchen sogar die Notaufnahme auf, um sicherzugehen, dass es ihrem 6 Monate alten Kind gut geht, und setzen sich im Wartezimmer möglichen anderen Krankheiten aus.

Wenn Ihr Baby bereits besonders empfindlich auf Lebensmittel zu reagieren scheint, ist es vielleicht am besten, auch Ahornsirup zu meiden, bis es mit seiner Ernährung etwas weiter fortgeschritten ist.

Allerdings schienen meine Babys ihn zu lieben, als ich ihn auf Pfannkuchen als eines der ersten zehn Lebensmittel anbot, die sie je gegessen haben. Es war einfach, ein paar Pfannkuchen für sie zum Mittagessen zu machen, mit denen sie in ihrem Hochstuhl spielen konnten, während sie lernten, Fingerfood zu essen.

Woher kommt der Ahornsirup?

Ahornsirup stammt direkt vom Ahornbaum, der normalerweise im Nordosten Amerikas und in Kanada wächst. Um als reiner Ahornsirup zu gelten, muss er direkt aus dem Baum gewonnen werden, d.h. aus dem Saft des Baumes.

Hier in Portland Oregon spazieren wir den Maple Tree Line Trail im Forest Park entlang, der voller großblättriger Ahornbäume ist. Ich bin mir fast sicher, dass wir einen Weg finden werden, ihn selbst für unsere Kleinen zu sammeln.

Wie wird Ahornsirup klassifiziert?

Die Klassifizierung von Ahornsirup ist interessant, aber ziemlich einfach. Es gibt dunkle und hellere Versionen von Ahornsirup – dunkel bedeutet, dass er einen stärkeren Geschmack hat, heller bedeutet einen leichteren Geschmack.

Babys lieben Dinge, die gut und süß schmecken, aber es könnte am besten sein, sich für einen helleren Ahornsirup zu entscheiden, der weniger konzentriert ist, wenn Ihr Baby zum ersten Mal Ahornsirup zu sich nimmt.

Pfannkuchen mit Ahornsirup

Sirupe der Klasse A können in Süße und Zartheit variieren. Der hellere Sirup wird früher in der Saison geerntet und die dunkelsten Ahornsirupe werden später geerntet, damit sie mehr Zeit haben, sich in der Sonne und bei warmem Wetter anzureichern.

Butternut Mountain Farm Pure Maple Syrup From Vermont, Grade A

  • GESCHMACKPROFIL: Unser Grade A Amber Color Rich Taste Sirup bietet einen natürlich süßen, reichen und weichen Geschmack. Der ausgeprägte Ahorngeschmack macht den Amber Rich Ahornsirup zu einem Favoriten für den Tisch und für alle Verwendungszwecke.
  • NACHHALTIG GEWINNT: Wir von der Butternut Mountain Farm haben uns verpflichtet, Ihnen 100% reinen Ahornsirup aus Vermont anzubieten. Die Landwirte, mit denen wir zusammenarbeiten, verstehen etwas von Ahorn und teilen unser Engagement für die Erhaltung der Gesundheit und Nachhaltigkeit unserer Wälder.
  • VERPACKUNGSVORTEILE: Leicht zu öffnende, leicht zu befüllende Krüge mit Originalitätssicherung und Innensiegel. Sie lassen sich gut transportieren und eignen sich daher hervorragend als Geschenk. Sirup, der in BPA-freien Kunststoffkannen aufbewahrt wird, behält seinen natürlichen Geschmack besser bei als in herkömmlichen Zinnbehältern.

Die Preise stammen aus der Amazon Product Advertising API am:

Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum/Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen, die zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigt werden, gelten für den Kauf dieses Produkts.

Gibt es gesundheitliche Risiken, wenn mein Baby versehentlich Ahornsirup konsumiert?

Auch hier gilt das Wort der Vorsicht für Säuglinge unter 12 Monaten aufgrund des möglichen Blutzuckeranstiegs. Babys reagieren seltener auf zuckerhaltige Lebensmittel, wenn ihr Gaumen, ihre Darmflora und ihr Verdauungstrakt gut auf zuckerhaltige Lebensmittel vorbereitet sind.

Wenn Ihr Baby also etwas Ahornsirup zu sich nimmt, z. B. bei einem Abendessen, das Sie für die ganze Familie gekocht haben, verdünnen die anderen Lebensmittel die konzentrierte Version des Ahornsirups, die diese Gefahr darstellt.

Sie und Ihr Baby (solange keine Allergien gegen Ahornsirup bekannt sind) haben kein Problem damit, ein wenig Ahornsirup in das Familienessen oder die selbstgemachte Babynahrung zu mischen.

Man darf sich nicht verrückt machen, wenn man als frischgebackene Eltern versucht, alle potenziellen Risiken zu berücksichtigen. Regelmäßiges Essen mit der Familie ist auch ein wichtiger Aspekt, wenn man ein Baby hat.

Gesunde Zuckeralternativen für junge Babys

Es ist letztlich Ihre Entscheidung als Eltern, Ihrem Kind Ahornsirup zu geben, bevor es 12 Monate alt ist.

Die gute Nachricht ist, dass es viele alternative Möglichkeiten gibt, Lebensmittel in Ihrem Haushalt zu süßen. Manchmal ist Apfelmus etwas säuerlich, und Babys mögen es besser, wenn es leicht gesüßt ist. Dazu können Sie jederzeit Folgendes verwenden:

Süßere Früchte

Erdbeeren und Kirschen gehören zu den süßesten Früchten, die es gibt, und sind für Babys unter 12 Monaten völlig unbedenklich. Keine Frage.

Sie können jederzeit eine Tüte gefrorener Früchte aufwärmen und ein wenig Bio-Rohrzucker dazugeben, um einen leckeren Sirup für Pfannkuchen zu machen, oder den Saft zum Süßen von Apfelmus verwenden.

Stevia

Wenn Sie diesen erstaunlichen Extrakt noch nicht probiert haben, dann werden Sie sich freuen. Er ist völlig zuckerfrei und süßer als Zucker selbst. Er enthält Mineralien und Vitamine, die dem Körper sehr gut tun.

SweetLeaf Sweet Drops Flüssiger Stevia-Süßstoff, Stevia Clear, 4 oz

  • HÖCHSTE QUALITÄT von Stevia, um GUTEN GESCHMACK und KEINEN NACHGESCHMACK zu gewährleisten
  • ORGANISCHER STEVIA-Extrakt, der USDA Organic und Non-GMO Product Verified ist
  • PREISGEWINNTER Stevia-Süßstoff, der 36 Preise für Geschmack und Innovation gewonnen hat
  • KALORIENFREIE Möglichkeit, Wasser zu süßen, Joghurt, Haferflocken, Smoothies, Kaffee und vieles mehr
  • KETO FRIENDLY

Die Preise wurden von der Amazon Product Advertising API am:

Die Preise und die Verfügbarkeit der Produkte sind zum angegebenen Datum/Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen, die zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigt werden, gelten für den Kauf dieses Produkts.

Es ist wirklich eine Win-Win-Situation mit Kindern im Haushalt.

Organische Agave

Agave hat einen ziemlich hohen Zuckergehalt, wenn es um die ernährungsphysiologischen Eigenschaften geht, aber es wird aus einer gemahlenen Pflanze gewonnen und das bedeutet, dass es kein Ahornsirup oder Honig ist, der das Risiko von Säuglingsbotulismus darstellt.

agave

Sie können die Warnungen der Ärzte bezüglich der Süßungsmittel, die Säuglinge konsumieren können, vollständig umgehen. Es ist im Grunde eine direkte Alternative zu Honig, ohne das Risiko von Säuglingsbotulismus.

Brauner Reissirup

Das Süßungsmittel, das die meisten Eltern noch nicht kennen und aktiv für ihre Kinder verwenden. Und das nicht ohne Grund, denn dieser Süßstoff sollte häufiger in Erwägung gezogen oder zumindest in der Elternschaft hoch gelobt werden.

Er ist dickflüssiger als Agave, weniger süß als alle anderen Alternativen und wird im Körper langsam abgebaut. Er gibt dem Körper des Babys die Möglichkeit, ihn richtig zu verwerten, und verhindert den schnellen Zuckeranstieg, den Ahornsirup und Rohrzucker verursachen.

Sirup gegen Honig

Der Unterschied zwischen Sirup und Honig besteht darin, woher er kommt und wie er für den Verbraucher verarbeitet wird. Ahornsirup kommt direkt vom Ahornbaum, danach wird er durch stundenlanges Kochen abgebaut, wodurch viele potenziell schädliche Bakterien abgetötet werden.

Honig hingegen wird von lebenden Bienen hergestellt, die bestäuben, zu den Blüten in der Erde wandern und ihren Honig nicht gerade „ordentlich“ lagern.“

Aus diesem Grund kann Botulismus in Honig vorkommen – genau wie bei anderen unsachgemäß gelagerten Lebensmitteln im Haushalt, wenn sie lange genug stehen gelassen werden, damit die Bakterien auf der Oberfläche des Lebensmittels wachsen können.

Insgesamt sind Sirup und Honig ernährungsphysiologisch ähnlich, was ihren Gehalt an Kohlenhydraten, Mineralien, Vitaminen und eine gewisse Anzahl an Kalorien angeht.

Aber die Menge und die Variation dieser Eigenschaften variieren stark. Insgesamt ist Ahornsirup für Kinder ernährungsphysiologisch wertvoller als Honig.

Kaufen Sie Bio, wenn Sie Ahornsirup für kleine Kinder kaufen

Wenn Sie Honig, Ahornsirup oder eine andere Form von Süßstoff für Ihr Kind kaufen, ist es am besten, eine Bio-Version davon zu kaufen.

Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Kind nicht mit bestimmten Pestiziden, Konservierungsstoffen und unnötigen Verfahren in Berührung kommt, die die Hersteller bei der Zubereitung für die Verbraucher verwenden.

Das bedeutet auch, dass die biologischen Eigenschaften, die den Körper beim Abbau der biologischen Versionen dieser Lebensmittel unterstützen, noch im Produkt vorhanden sind, wenn es den Mund Ihres Kindes erreicht.

Baby isst Pfannkuchen

Dies ist besonders wichtig für kleine Babys, wenn sie ihre Darmbakterien, den Säuregehalt in ihrem Magen und ihre Verdauungsenzyme entwickeln. Es ist immer am besten, den natürlichsten oder biologischsten Weg für Lebensmittel zu wählen, die kleine Babys verzehren werden.

Schlussfolgerung

Ja, Ahornsirup ist für Babys unter 12 Monaten sicher.

Abgesehen davon gibt es einige Aspekte zu berücksichtigen, die Ihnen persönlich wichtig sein könnten oder die dem Verdauungssystem Ihres Kindes besser tun könnten, wenn Sie von vornherein Alternativen zu Ahornsirup verwenden.

Beim Verzehr von Ahornsirup bei Säuglingen ist Vorsicht geboten, da er den Blutzuckerspiegel von Kleinkindern unnötig in die Höhe treibt und sie an ein supersüßes Produkt gewöhnt, ohne das sie bestimmte Lebensmittel nicht verzehren möchten.

Ärzte raten oft von der Verwendung von Ahornsirup ab, da er den Blutzuckerspiegel unnötig in die Höhe treibt, was Säuglinge keineswegs brauchen. Babys, die nicht allergisch auf Ahornsirup reagieren, sollten jedoch keine negativen Reaktionen zeigen.

Quellen

Kann ein Baby Ahornsirup bekommen? – Babycenter

5 Alternativen zu Zucker, die Ihre Kinder lieben werden – EcoWatch

Reiner Ahornsirup im Vergleich zu Honig – Spring Harvest Maple Farm

Können Babys Ahornsirup essen – ist er sicher? – Sicherheit

Mirisa Jewell

Hallo, ich bin Mirisa. Ich bin Mutter von fünf Kindern, die ich nach einem ganzheitlich-praktischen Ansatz erziehen möchte. Als Mutter von Triathleten, Gesundheits- und Wellness-Enthusiastin und begeisterte Unternehmerin ist es mein Ziel, andere Eltern zu inspirieren, dass es durchaus möglich ist, ein gesundes und liebevolles Elternteil zu sein und gleichzeitig seine eigenen Ziele zu verfolgen!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.