Anwälte für Fußgängerunfälle

Anwälte für Fußgängerunfälle in Glendale CA

Los Angeles County, einschließlich Glendale, ist statistisch gesehen einer der tödlichsten Orte für Fußgänger. Die Stadt hat das ehrgeizige Programm „Vision Zero“ ins Leben gerufen, mit dem die Zahl der Verkehrsunfälle mit Fußgängern bis 2025 beseitigt werden soll. Leider reichen diese Bemühungen nicht aus, um die Tatsache zu bekämpfen, dass sich in L.A. jeden Tag durchschnittlich mehr als 10 Unfälle mit Fußgängern ereignen.

Wenn Sie Opfer eines Fußgängerunfalls wurden, wissen Sie, dass Sie nicht allein sind. Diese Geschichte passiert nur allzu oft – aber Sie können etwas dagegen tun. Sie können für eine Entschädigung kämpfen, selbst wenn der Fahrer davongekommen ist. Stellen Sie sich nicht allein einer großen Versicherungsgesellschaft, ohne einen erfahrenen Rechtsbeistand, der sich aktiv für Ihre Interessen einsetzt. Es ist die Aufgabe von Versicherungsgesellschaften, ihre Auszahlungen und Verpflichtungen im Schadensfall so gering wie möglich zu halten. Auf der anderen Seite ist es die Aufgabe unserer Anwälte für Fußgängerverletzungen in Glendale, diese Versicherungsgesellschaften (und den Fahrer, der Sie angefahren hat) dafür verantwortlich zu machen, Sie finanziell zu entschädigen. Viel zu viele Menschen geben einfach auf und akzeptieren, dass ein Unfall sie finanziell ruiniert, ohne für eine angemessene Entschädigung zu kämpfen, die ihnen zusteht.

Fußgängerunfallstatistik

Lassen Sie sich nicht zu einer weiteren Fußgängerunfallstatistik machen. Mit der Dordulian Law Group als Ihrem Anwalt können Sie um die finanzielle Entschädigung kämpfen, die Ihnen zusteht.

Was tun, wenn Sie Opfer eines Fußgängerunfalls geworden sind

Während die meisten Kalifornier sich dafür entscheiden, mit dem Auto von Ort zu Ort zu fahren, ist wahrscheinlich jeder irgendwann im Laufe seines Tages ein „Fußgänger“. Die Leute gehen mit ihren Hunden spazieren, gehen zum Einkaufen, gehen über die Straße zum Nachbarhaus oder bringen ihre Kinder zur Schule.

Es ist fast unmöglich, in einer Woche nicht als Fußgänger unterwegs zu sein. Genau deshalb ist die Sicherheit von Fußgängern ein so wichtiges Thema. Fußgänger sind im Vergleich zu einem fahrenden Fahrzeug besonders verletzlich; sie haben buchstäblich keinen Schutz vor einem 3.000 Pfund schweren Auto, ganz zu schweigen von einem 5.000 Pfund schweren Lastwagen. Die Verletzungen, die ein Fußgänger bei einem Unfall erleidet, können schwerwiegend sein und von Knochenbrüchen und Rückenmarksverletzungen bis hin zu traumatischen Hirnverletzungen und sogar zum Tod reichen. Opfer von Fußgängerunfällen erleiden oft langfristige Verletzungen und Beeinträchtigungen, die sie für den Rest ihres Lebens ertragen müssen. Die Arztrechnungen, die für die Behandlung von Verletzungen bei Fußgängerunfällen anfallen, sind oft sehr hoch. Eine Entschädigung von der Person, die für Ihren Unfall und die daraus resultierenden Verletzungen verantwortlich ist, ist oft notwendig, um eine vollständige Genesung – sowohl körperlich als auch finanziell – zu gewährleisten.

Was ist eine Klage gegen Fußgängerunfälle?

Fußgänger machen heute den höchsten Prozentsatz aller verkehrsbedingten Todesfälle aus. Verbesserungen an Straßen, Beschilderung, örtlichen Gesetzen usw. sind zwar wichtig, um die Sicherheit von Fußgängern zu erhöhen, aber das Rechtssystem ist ein hervorragendes Mittel, um Opfer angemessen zu entschädigen. So kann ein Fußgänger, der auf einem Zebrastreifen von einem Auto angefahren wird, den Fahrer des Wagens verklagen, um für die durch den Unfall erlittenen Verletzungen zu bezahlen.

Eine Klage wegen eines Fußgängerunfalls ist ein klassischer Fall von Personenschaden. In den meisten Fällen geht es darum, dass ein verletzter Fußgänger Geld für seine Verletzungen verlangt. Der Geschädigte muss daher beweisen, dass der Fahrer des Fahrzeugs fahrlässig gehandelt hat. Wenn Sie Opfer eines Fußgängerunfalls geworden sind, fragen Sie sich vielleicht, woher ich weiß, ob ich eine gültige Klage habe. Die Antwort ist, dass Sie höchstwahrscheinlich Grund haben, eine Klage zu erheben, wenn:

  • Sie infolge des Unfalls verletzt wurden und
  • Sie den Unfall zumindest teilweise nicht verschuldet haben

Bei der Beurteilung eines Unfalls zwischen einem Fußgänger und einem Fahrzeug ist es entscheidend, nicht nur festzustellen, wer die Schuld trägt, sondern auch den Grad der Verantwortung für jede Partei (d. h. in einigen Fällen von Fußgängerunfällen können sowohl der Fahrer als auch der Fußgänger teilweise schuld sein). In Kalifornien gibt es mehrere Vorfahrtsgesetze, die Fußgänger schützen und hilfreich sind, wenn nachgewiesen werden soll, dass ein Autofahrer für einen Unfall haftbar ist. So schreibt das kalifornische Gesetz beispielsweise vor, dass „der Fahrer eines Fahrzeugs einem Fußgänger, der die Fahrbahn auf einem gekennzeichneten Zebrastreifen oder auf einem nicht gekennzeichneten Zebrastreifen an einer Kreuzung überquert, die Vorfahrt zu gewähren hat“

Wenn also ein Fußgänger auf einem Zebrastreifen geht, obwohl das Schild „Don’t Walk“ lautet, und von einem Auto angefahren wird, das das Recht hat, den Zebrastreifen zu diesem Zeitpunkt zu überqueren, kann der Fußgänger technisch gesehen die Schuld tragen. Bei der Ermittlung des Gesamtverschuldens müssen jedoch viele Faktoren berücksichtigt werden. Wenn ein Autofahrer einen Fußgänger aus Fahrlässigkeit anrempelt oder es versäumt, anzuhalten und dem Verletzten zu helfen, kann der Fahrer haftbar gemacht werden.

Wenn ein Autofahrer rückwärts in einen Fußgänger fährt oder von der Straße abkommt und einen Fußgänger anrempelt, der am Straßenrand oder auf dem Gehweg geht, trifft den Fußgänger mit Sicherheit keine Schuld und er hat ausgezeichnete Gründe für eine Klage, bei der eine finanzielle Entschädigung für den Schaden zuerkannt werden kann.

Die Feststellung des Verschuldensgrads bei einem Unfall mit einem Fußgänger kann für eine Durchschnittsperson sehr schwierig sein. Vielleicht waren Sie in einen Fußgängerunfall verwickelt und haben nicht bemerkt, dass der Großteil der Schuld eigentlich beim Fahrer liegt. Ein erfahrener Anwalt der Dordulian Law Group, der sich mit Fußgängerunfällen befasst, kann Ihnen dabei helfen, den Verschuldensgrad für Ihren speziellen Unfall zu bestimmen und festzustellen, ob Sie einen Anspruch auf finanzielle Entschädigung geltend machen sollten.

Was ist, wenn ein Fußgänger einen Unfall teilweise verschuldet hat?

Selbst wenn ein Fußgänger einen Unfall teilweise verschuldet hat, kann er den Fahrer des Fahrzeugs verklagen, vorausgesetzt, der Fahrer trägt auch zumindest einen Teil der Schuld. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Kalifornien als „comparative fault“-Staat eingestuft ist. Nach dem kalifornischen „comparative fault“-Gesetz, auch bekannt als „komparative Fahrlässigkeit“, kann eine geschädigte Person auch dann Schadenersatz erhalten, wenn sie eine Teilschuld an dem Unfall trägt. Wenn beispielsweise ein Fußgänger zu 30 % an dem Unfall schuld ist, kann er den Fahrer dennoch auf 70 % des Schadens verklagen.

Während solche Szenarien kompliziert und beschwerlich klingen mögen, insbesondere nach einem schweren Fußgängerunfall aufgrund der Fahrlässigkeit eines Fahrers, ist das Team der Dordulian Law Group aus erfahrenen Anwälten für Fußgängerunfälle hier, um den Prozess der Einreichung Ihrer Forderung zu vereinfachen. Wir werden für Sie kämpfen, um die maximale Entschädigung zu erhalten, auf die Sie Anspruch haben.

Verantwortung Dritter für Fußgängerunfälle

Es stimmt zwar, dass fahrlässige Fahrer die Hauptursache für Fußgängerunfälle sind, aber manchmal ist auch ein Dritter verantwortlich. Einige Beispiele für Dritte, die für die Verletzungen eines Fußgängers finanziell haftbar gemacht werden können, sind:

  • Öffentliche Stellen, die für Straßenschäden verantwortlich sind
  • Fahrzeughersteller für fehlerhafte Produkte (z. B. fehlerhaftes Lenksystem)
  • Mitfahrer in einem Auto, die den Fahrer ablenken
  • Fahrzeugbesitzer, die ihr Auto fahrlässig einem Fahrer anvertrauen, von dem sie wissen (oder wissen sollten), dass er inkompetent ist
  • Ein Autobesitzer, der wissentlich jemandem, der als „gefährdet“ gilt, erlaubt, sein Fahrzeug zu fahren, obwohl jede vernünftige Person zu dem Schluss kommen würde, dass die Person nicht fahren sollte (d. h.

Dordulian Law Group („DLG“) verfügt über erfahrene und engagierte Anwälte für Unfälle auf Gehwegen und Zebrastreifen, die sich auf Klagen wegen Fußgängerunfällen spezialisiert haben. Wir untersuchen jeden Fall gründlich, einschließlich der Beauftragung unseres Chefermittlers und ehemaligen 30-jährigen LAPD-Veteranen, Detective Moses Castillo, mit jeder Fußgängerunfallklage. Ein erfahrener Ermittler wie Castillo, der sich Ihrem Fall widmet, ist Teil des DLG-Vorteils und ein entscheidender Faktor, um alle haftbaren Parteien zu ermitteln und sie zur Verantwortung zu ziehen. Ein engagierter Chefermittler ist nur einer der vielen Vorteile, die DLG seinen Kunden bietet.

Fußgängerunfallstatistik

Tragischerweise führen Fußgängerunfälle häufig zum Tod. Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) meldete einen Anstieg der Zahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Fußgänger um über 3 %. Dieser Anstieg führte zu insgesamt 6.238 Todesopfern. Diese Zahl stellt die meisten jährlichen Todesfälle von Fußgängern seit 1990 dar.

Im Jahr 2018 berichtete die NHTSA, dass die meisten Todesfälle von Fußgängern im Straßenverkehr in Städten (79 %) oder auf offener Straße (74 %) im Vergleich zu Kreuzungen (25 %) und in der Nacht (76 %) auftreten. Außerdem ereignen sich die meisten tödlichen Fußgängerunfälle an Samstagen (1.031), und die meisten dieser Unfälle ereignen sich nachts (837). Die NHTSA berichtet auch, dass der höchste Prozentsatz der tödlichen Fußgängerunfälle zwischen 18:00 und 20:59 Uhr auftritt.

Fußgänger werden im Jahr 2019 voraussichtlich 17 % aller Verkehrstoten ausmachen, verglichen mit 12 % im Jahr 2009. Die Zahl der tödlichen Fußgängerunfälle ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen, während die Zahl aller anderen verkehrsbedingten Todesfälle nur um 2 % zugenommen hat. Das bedeutet, dass die Straßen, Wege und Bürgersteige unseres Landes für Fußgänger gefährlicher denn je sind.

Im Jahr 2017 wurden in den Vereinigten Staaten 5.977 Fußgänger bei Verkehrsunfällen getötet, was etwa einem Todesfall alle 88 Minuten entspricht. Ebenfalls im Jahr 2017 wurden schätzungsweise 137.000 Fußgänger in Notaufnahmen wegen nicht tödlicher Unfallverletzungen behandelt.

Statistiken zu Verletzungen auf dem Gehweg

Statistiken zu Verletzungen auf dem Gehweg
Leider schützt das Gehen auf dem Gehweg die Fußgänger nicht immer. Autofahrer kommen oft von der Straße ab und verursachen Unfälle, die zu schweren Verletzungen führen. So ereigneten sich im Jahr 2017 9 % der tödlichen Fußgängerunfälle an Orten wie Straßenrändern/Schultern, Parkspuren/Zonen, Fahrradwegen, Gehwegen, Mittelstreifen/Kreuzungsinseln, Einfahrten, gemeinsam genutzten Wegen/Trails, verkehrsfreien Bereichen und anderen stark frequentierten Orten.

Fußgängerunfälle in Kalifornien

Fußgängerunfälle kommen in Kalifornien leider häufiger vor als in anderen Staaten. Die geschätzte Zahl der tödlichen Fußgängerunfälle in der ersten Jahreshälfte 2018 reichte von nur einem in New Hampshire bis zu 432 in Kalifornien. Kalifornien, Arizona, Florida, Georgia und Texas – nur fünf der 50 Bundesstaaten – waren für fast die Hälfte aller tödlichen Fußgängerunfälle im Jahr 2018 verantwortlich. Kalifornien meldete 1,09 tödliche Fußgängerunfälle pro 100.000 Einwohner.

Der sozioökonomische Status – vor allem das Armutsniveau – scheint bei Fußgängerunfällen eine Rolle zu spielen. Eine kalifornische Studie ergab, dass Fußgängerunfälle in armen Vierteln viermal häufiger vorkommen.

Keine Entschädigung, kein Honorar
Mehr als 100 Millionen Dollar wiedererlangt
Ehemaliger stellvertretender Staatsanwalt

Wie viel Entschädigung kann ich bei einem Prozess wegen eines Fußgängerunfalls erhalten?

Es kann schwierig sein, einem potenziellen Kläger bei einem Fußgängerunfall zu sagen, wie hoch die durchschnittliche Entschädigungssumme für Fußgänger ist, oder sogar die durchschnittliche Entschädigung für einen Unfall mit einem Auto. Das liegt daran, dass Schadensregulierungen oft vertraulich sind, so dass die Informationen oft nicht öffentlich zugänglich sind.

Wir versuchen jedoch immer, die Regulierungsbeträge von Fall zu Fall zu schätzen. Es gibt zahlreiche Variablen, die berücksichtigt werden müssen, z. B. der Grad des Verschuldens, die Schwere der Verletzung, die Verantwortung Dritter usw. Unabhängig von den Umständen Ihres speziellen Falles können Sie sicher sein, dass wir dafür kämpfen werden, den maximalen finanziellen Schadenersatz für Sie zu erreichen.

Schwere der Verletzung eines Fußgängers

Wie oben dargestellt, töten Fahrzeuge jedes Jahr Tausende von Fußgängern. Während einige Autofahrer bei diesen Unfällen Verletzungen erleiden können, ist die Wahrscheinlichkeit schwerer, oft lebensbedrohlicher Verletzungen bei Fußgängern deutlich höher. Angesichts des Größenunterschieds zwischen einem Fahrzeug und einem Menschen erleiden Fußgänger fast immer viel schwerere Verletzungen als Autofahrer. Bei der Berechnung eines Vergleichsangebots berücksichtigt der Gutachter die Arztrechnungen, die der verletzte Fußgänger bezahlen musste, die Rechnungen für künftige medizinische Behandlungen und den Umfang der Schmerzen und des Leids, die der Fußgänger aufgrund seiner Verletzungen erlitten hat (und noch erleiden wird).

Verschulden des Fahrers gegenüber dem Fußgänger

blank

Das Verschulden an Unfällen mit Fußgängern liegt in den meisten Fällen beim Fahrer, vor allem angesichts der kalifornischen Vorfahrtsregeln. Wie oben erläutert, kann ein Fußgänger in gewissem Maße (oder sogar größtenteils) für die Verursachung des Unfalls verantwortlich sein und dennoch eine gewisse Entschädigung vom Autofahrer erhalten. Beispielsweise überqueren Fußgänger oft eine Straße, obwohl auf dem Schild steht: „Nicht gehen“, oder sie gehen bei Rot über die Straße, obwohl es keinen Zebrastreifen gibt. Aber wenn der Fahrer ebenfalls schuldig war, weil er zum Beispiel während der Fahrt auf sein Handy geschaut oder zu schnell gefahren ist, kann der verletzte Fußgänger immer noch finanziellen Schadenersatz erhalten.

Selbst wenn Sie sich zu 100 % an die Gesetze für Fußgängerüberwege in Kalifornien halten würden, wären Sie immer noch der Gnade von Fahrern ausgeliefert, die unter Alkoholeinfluss stehen oder unvorhersehbar handeln. Die kalifornischen Fußgängergesetze besagen eindeutig, dass Sie die Vorfahrt haben, obwohl sie Sie daran erinnern, dass es Situationen gibt, in denen es ratsam und notwendig ist, die Vorfahrt zu gewähren, um einen Unfall zu verhindern oder abzumildern.

Wer schon einmal längere Zeit zu Fuß oder mit dem Auto in Los Angeles County unterwegs war, weiß, dass unsere Straßen und Gehwege extrem gefährlich sind. Das ist nicht nur Ihre Einbildung: Die Zahl der Unfälle mit Fußgängerbeteiligung ist im Bezirk Los Angeles seit 2015 sprunghaft angestiegen. Und der Bezirk trägt auch die düstere Realität, dass die Haupttodesursache für Kinder zwischen fünf und 14 Jahren in Los Angeles Verkehrsunfälle sind.

Wenn Sie in einen Fußgängerunfall verwickelt waren, fühlen Sie sich vielleicht hoffnungslos. Sie denken vielleicht, dass Rechtsstreitigkeiten etwas sind, was andere Leute tun, nicht Sie. Aber in Wirklichkeit waren alle unsere zufriedenen Kunden in einer ähnlichen Situation wie Sie. Sie haben einfach zum Telefon gegriffen und uns kostenlos angerufen, um zu sehen, ob sie einen Fall haben.

Wie lange nach dem Unfall kann ich klagen?

Die kalifornische Zivilprozessordnung, Abschnitt 335.1, besagt, dass ein verletzter Fußgänger zwei Jahre Zeit hat, eine Klage gegen Personen einzureichen, die für den Unfall und die erlittenen Verletzungen verantwortlich sein könnten. Es ist sehr wichtig, dass ein verletzter Fußgänger seine Klage innerhalb dieser zweijährigen Verjährungsfrist einreicht. Eine Klage außerhalb der zweijährigen Verjährungsfrist einzureichen, bedeutet, dass ein Fall abgewiesen wird und ein verletzter Fußgänger ohne Rechtsmittel dasteht.

Was macht DLG zur besten Anwaltskanzlei, um Ihnen bei Ihrem Fußgängerunfall zu helfen?

Als Fußgänger Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden, kann eine verheerende Erfahrung sein. Chronische Verletzungen, PTBS, emotionales Trauma, finanzielle Not und andere Stressfaktoren treten plötzlich und ohne Vorwarnung in Ihr Leben. Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten, und es ist in Ordnung, eine erfahrene, mitfühlende Anwaltskanzlei die Zügel der Verantwortung von Ihren Schultern in unsere fähigen Hände nehmen zu lassen. Sie müssen diesen Weg nicht alleine gehen – wir sind hier, um Sie mit medizinischen Spezialisten in Verbindung zu bringen, mit unseren Therapeuten zusammenzuarbeiten und Ihnen die beste rechtliche Vertretung zu bieten.

Die Anwälte von Lloyd’s Personal Injury haben viel Erfahrung mit Fällen von Fußgängerunfällen. Wenn Sie darüber nachdenken, einen Fußgängerunfall oder eine andere Art von Personenschaden zu verklagen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um einen Blick auf die Zeugnisse unserer zufriedenen Kunden zu werfen. Seit über 20 Jahren gewinnt DLG verschiedene Arten von Fahrzeug- und Fußgängerunfällen.

Die Anwälte von DLG haben viele Fußgängerunfälle in Kalifornien beigelegt, so dass die verletzten Opfer mit der Gewissheit entschädigt werden, dass sie nicht mit enormen medizinischen Kosten oder Lohnausfällen aufgrund ihrer Verletzungen konfrontiert werden.

DLG hebt sich von der Konkurrenz ab, weil wir persönliche Betreuung, Unterstützung und Diskretion mit den Ressourcen und Ergebnissen kombinieren, die normalerweise nur von größeren Firmen erwartet werden. Der Gründer und Präsident von DLG, Samuel Dordulian, ist ein ehemaliger stellvertretender Bezirksstaatsanwalt für Los Angeles County, der unzählige Fälle von Fußgänger- und Autounfällen erfolgreich bearbeitet hat. Er hat Klienten dabei geholfen, mehr als 100 Millionen Dollar in Urteilen und Vergleichen zurückzuerhalten.

Hier bei DLG kümmern wir uns um unsere Klienten, und wir bringen ihnen die Ergebnisse, die sie verdienen. Wir gewinnen auch für unsere Mandanten. Unsere 98%ige Gewinnquote bei Gerichtsverfahren spricht für sich. Wir sind bereit, für Sie zu kämpfen, um die größtmögliche finanzielle Entschädigung für Ihren Fußgängerunfall zu erreichen.

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch Opfer eines Fußgängerunfalls geworden sind, kann DLG Ihnen die besten juristischen Dienstleistungen im Staat Kalifornien anbieten.

Klientenbewertung

„Vielen Dank an alle Mitarbeiter und Anwälte der Dordulian Law Group für einen hervorragenden Service. Ich wurde letztes Jahr verletzt und mein Fall wurde kürzlich abgeschlossen. Ich werde allen Mitarbeitern für Ihr Engagement immer dankbar sein. Ich werde Sie jedem weiterempfehlen.“
Maria V.
Klientenbewertung

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.