Alkohol in Verbindung mit Magenkrebs

Nach einer großen europäischen Studie haben Männer, die durchschnittlich mehr als vier alkoholische Getränke pro Tag zu sich nehmen, ein höheres Risiko, an Magenkrebs zu erkranken, als leichte Trinker. Diese Ergebnisse wurden im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht.

Krebs des Magens wird als Magenkrebs bezeichnet. Das Adenokarzinom des Magens ist die häufigste Form von Magenkrebs. Es entsteht aus Zellen, die die Oberfläche des Magens auskleiden.

Risikofaktoren für Magenkrebs sind unter anderem eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori (H. pylori), Rauchen, ein hoher Verzehr von geräucherten oder gesalzenen Lebensmitteln und ein geringer Verzehr von Obst und Gemüse. Schlechtes Trinkwasser und mangelnde Kühlung scheinen zur Entstehung von Magenkrebs beizutragen.

Um zu untersuchen, wie Alkohol das Magenkrebsrisiko beeinflusst, werteten die Forscher Informationen aus der European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition (EPIC)-Studie aus. Bei den Studienteilnehmern wurden mehr als 400 Fälle von Magenkrebs diagnostiziert.

  • Starker Alkoholkonsum erhöht das Risiko für Magenkrebs bei Männern. Bei Männern, die im Durchschnitt mehr als vier Getränke pro Tag konsumierten, war die Wahrscheinlichkeit, an Magenkrebs zu erkranken, um 65 % höher als bei Männern, die nur wenig Alkohol tranken.
  • Der Zusammenhang zwischen Alkohol und Magenkrebs schien bei Bier stärker zu sein als bei Wein oder Spirituosen.

Diese Ergebnisse liefern zusätzliche Beweise dafür, dass Alkoholkonsum (insbesondere starker Konsum) das Krebsrisiko erhöht. Alkohol wurde auch mit Krebserkrankungen des Mundes, des Rachens, des Kehlkopfs, der Speiseröhre, der Brust, des Dick- und Enddarms und der Leber in Verbindung gebracht.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.