ABA 101: Prompting

Von Morgan McClellan, Marketing-Koordinatorin

Haben Sie das Wort „Prompting“ schon einmal von einem Registered Behavior Technician gehört? Es ist ein grundlegender Bestandteil der ABA-basierten Therapie, wenn wir unseren Klienten neue Fertigkeiten beibringen.

„Ein Prompt ist ein zusätzlicher Stimulus, der den Erfolg sicherstellt“, sagt BCBA Megan Prickel in unserem neuesten Schulungsvideo.

Klienten benötigen möglicherweise physische Prompts, um ihnen eine Fertigkeit beizubringen, wie z. B. die motorische Imitation in zwei Schritten. Ein Beispiel dafür wäre, die motorische Nachahmung zu modellieren und den Klienten anschließend das richtige Verhalten nachahmen zu lassen. Möglicherweise benötigen die Klienten auch verbale Hilfestellungen. Ein Beispiel hierfür ist die verbale Aufforderung, ein Bild eines Autos hochzuhalten, indem man zum Klienten sagt: „Was ist das? Auto!“

Wenn wir einem Klienten eine neue Fähigkeit beibringen, gehen wir in der Hierarchie von der am stärksten aufdringlichen zur am wenigsten aufdringlichen Aufforderungsstufe herunter, um die Aufforderung, die erforderlich ist, um die Reaktion hervorzurufen, langsam zu verringern. Dies hilft unseren Klienten, Unabhängigkeit zu erlangen, was eines unserer obersten Ziele in der ABA-basierten Therapie ist!

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Aufforderungsstufen, indem Sie sich hier unser Schulungsvideo ansehen.

Letzte Aktualisierung durch Morgan McClellan am 19. September 2019.

September 19, 2019, Morgan McClellan

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.